Julio Bittencourt: Fenster erzählen Geschichten

Der brasilianische Fotograf Julio Bittencourt porträtierte die Einwohner zweier Wohnblocks in São Paulo jeweils an ihren Fenstern. «In a Window of Prestes Maia 911 Building» – so heißt die Serie nach Namen und Adresse dieser Häuser. Die Berliner Cicero-Galerie zeigt die Bilder bis zum 12. April.

bittenc1_w.jpg

Julio Bittencourt: In a Window of Prestes Maia 911 Building

Die Avenida Prestes Maia ist eine der größten Straßen São Paulos. Dort stößt man auf Höhe der Hausnummer 911 auf zwei graue Wohnblocks, die einst als die modernsten Gebäude Lateinamerikas galten. Doch diese Zeiten sind längst vergangen. Die zwischenzeitlich leerstehenden Hochhäuser wurden im Jahr 2002 von über 460 obdachlosen Familien besetzt.

Julio Bittencourt näherte sich den Hausbewohnern mit der Kamera, ohne jedoch in ihre Lebensräume vorzudringen. Er porträtierte sie jeweils an einem der 364 Fenster der Gebäude. Jedes Bild erzählt eine eigene Geschichte. Zusammen wird daraus eine Geschichte über die unüberwindliche Sehnsucht der Menschen nach einem Ort, der sich «Zuhause« nennen lässt – sei diese Behausung auch noch so ärmlich und gefährdet, so die Cicero-Galerie. Gefahren drohen den Bewohnern dieser «Favela vertical« vor allem von der Stadtverwaltung São Paulos. Über Jahre versuchte sie auch gewaltsam, die Familien zu vertreiben und umzusiedeln.

bittenc2_w.jpg
Julio Bittencourt: In a Window of Prestes Maia 911 Building

Julio Bittencourt wurde 1980 in Brasilia geboren und wuchs in São Paulo und New York auf. Er begann seine Karriere in der Fotoredaktion von Valor Econômico, einer der wichtigsten Wirtschaftszeitungen Brasiliens. 2007 erhielt er den Oskar-Barnack-Preis von Leica.

Auf seiner Website (in portugiesischer Sprache) zeigt uns Julio Bittencourt noch viele weitere Projekte, an denen er arbeitet. Bitte auf „Projetos“ klicken – anschauen geht auch ohne portugiesische Sprachkenntnisse.
Die Galerie des Magazins für politische Kultur – Cicero – will sich mit weiteren Ausstellungen über das ganze Jahr dem Thema Heimat widmen: dem Spannungsfeld zwischen eigener Identität und Globalisierung.

Julio Bittencourt: In a Window of Prestes Maia 911
Cicero -Galerie für politische Fotografie, bis 12. April
Rosenthalerstraße 38 (HH, 1. Etage) D-10178 Berlin
Öffnungszeiten: Di – Fr 12– 19 Uhr, Sa 11– 16 Uhr

Julio Bittencourt (portugiesisch)

Cicero-Galerie

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.