Zeitgenössische Fotografie: Wettbewerb zum Leipziger Festival

Mit dem ersten Fotofestival F/Stop hat sich im letzten Jahr in Leipzig das unabhängige Zentrum für Zeitgenössische Fotografie (ZZF) etabliert. 2008 soll es die zweite Festival-Auflage geben und einen Wettbewerb.

fallen_f-stop_2008w.jpg
Plakat zum Leipziger Wettbewerb

Einsendeschluss des Wettbewerbs ist jetzt schon am 15. April. Deshalb: ranhalten! Das Thema des Wettbewerbs lautet: fallen/Fallen. Gesucht werden fotografische Arbeiten, die sich mit den Begriffen fallen/Fallen und ihren unterschiedlichen Bedeutungen auseinandersetzen.

Aus dem Ausschreibungstext:


Ein Körper wird in einer bestimmten Höhe losgelassen. Er bewegt sich rasant mit konstanter Beschleunigung, den Gesetzen der Physik folgend. fallen/Fallen vereinfacht die Überwindung eines Höhenunterschieds. Die Bewegung eines Körpers von oben nach unten. Übertragen fällt auch derjenige, der sich geborgen fühlt und hingibt. In den Armen eines geliebten Menschen beispielsweise. Er lässt alles Schwere von sich abfallen, lässt los und fällt in einen Zustand vollkommener Schwerelosigkeit. Von diesem Fallen geht keine Bedrohung aus, denn hier ist es nicht der passive Körper, auf den Kräfte wirken, sondern jemand, der sich im Begehren nach einem Gefühl willentlich selbst fallen lässt.

Wie lassen sich persönliche Erfahrungen und Beobachtungen mit der Kamera festhalten und umsetzen? Eine Jury aus Kuratoren, Galeristen und Kunsttheoretikern/Kunstkritikern wählt die besten Arbeiten aus, die zum zweiten F/Stop-Festival zu sehen sein werden. Des Weiteren wird ein Sachpreis verliehen, zusammen mit der Teilnahme an einem weiteren europäischen Fotografiefestival.

In der ersten Maiwoche werden alle Teilnehmer über die Entscheidung der Jury informiert und erfahren, ob Ihre Arbeiten für die Ausstellung in Leipzig ausgewählt wurden.

Die genaue Ausschreibung und weitere Infos gibt’s beim Zentrum für Zeitgenössische Fotografie Leipzig auf der Webseite. Fragen an Juliane Jäger, juliane@f-stop-leipzig.de, Telefon +49-(0)341-6049814. Einsendungen an das Zentrum für Zeitgenössische Fotografie, Juliane Jäger, Karl-Heine-Str. 61, 04229 Leipzig, bis 15. April (Datum des Poststempels).

Das Zentrum für Zeitgenössische Fotografie (ZZF) ist Organisator des zweiten Festivals für zeitgenössische Fotografie vom 16. bis 20. Juli 2008 in Leipzig. Die Präsentation von zeitgenössischer Fotografie aus Leipzig mit Kontext zeitgenössischer Fotografie aus Ost- und Westeuropa steht im Vordergrund des Festivals, so die Angaben der Veranstalter. Leipzig ist ein Ort der Fotografie. Seit über 100 Jahren wird an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Fotografie gelehrt. Als einzige Hochschule in Deutschland bietet die HGB Leipzig den Studiengang Fine Art Photography an. Namhafte Professoren mit internationaler Reputation unterrichten an der HGB.

Als eine unabhängige Institution nutzt das ZZF seine Position, um Fotokünstler aus Leipzig und Umgebung international zu fördern und bekannt zu machen. Für F/Stop engagieren sich 15 junge Kuratoren, Wissenschaftler, Redakteure, Designer, Ausstellungsarchitekten und Künstler.

Zentrum für Zeitgenössische Fotografie Leipzig

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.