Jo Longhurst: Von Windhunden und Menschen

Ihre Bilder zeigen Windhunde und meinen Menschen: Das Museum Folkwang in Essen zeigt bis 15. Juni Arbeiten der Londoner Fotografin Jo Longhurst.

longh_refusal1w.jpg
Jo Longhurst: The refusal (part I), [shot 2001, produced 2007], © Jo Longhurst, 2008

Seit mehreren Jahren stehen Whippets, eine in Großbritannien bei Züchtern sehr beliebte Windhundrasse, im Mittelpunkt der Fotografie von Jo Longhurst. Sie beobachtet Züchter von Whippets bei ihren Bemühungen um das perfekte Tier. Sie fotografiert die Hunde so, als ob sie Menschen porträtieren würde.

Ihre Arbeit konzentriere sich auf die Entwicklung im Erscheinungsbild des Whippets, sagt Jo Longhurst über ihr Projekt – und auf die Konstruktion von menschlicher Identität über die Gestalt des Hundes. Auch wenn Longhurst ausschließlich Hunde abbildet, gilt ihr Interesse der Beziehung zwischen Mensch und Tier, in der Macht, Kontrolle, Liebe und Begehren eng verknüpft sind. In der Essener Ausstellung werden zwölf Werke und Installationen gezeigt. Der Ausstellungstitel „The Refusal“ (Ablehnung, Weigerung) bezieht sich auf eine neuere Arbeit, in der sie die Reaktion der Hunde auf ihr eigenes Spiegelbild fotografierte. In einer Installation versetzt sie die Besucher in eine ähnliche Situation.

longh_thinkingw.jpg
Jo Longhurst: I know what you’re thinking, [shot 2002, produced 2003], © Jo Longhurst, 2008

Die English Whippets, die als Jagdhunde dienten, sind heute vor allem als „Show-Tiere“ beliebt. Jo Longhurst stellt Fragen nach der Individualität der Tiere, deren Stammbäume über Jahrzehnte hinweg exakt nachvollziehbar sind. Die Ausstellung ist in zwei Bereiche unterteilt: Fotografien, die sich auf das Interesse der Züchter beziehen, ein perfektes Rassetier zu erschaffen. Und zweitens Werke, in denen sich der Wunsch der Hundebesitzer nach einer intimen Beziehung zu ihren Lieblingen äußert und die sicherlich menschliche Wünsche auf die Tiere überträgt.

longh_vincw.jpg
Jo Longhurst: Vincent – Detail, 1 of 4, [shot 2003-4, produced 2004], © Jo Longhurst, 2008

Auf ihren Webseiten zeigt uns Jo Longhurst diese Bilder und erzählt uns einiges über die Motive zu ihrer Arbeit. Einen Spruch des französischen Philosophen Michel Foucault schrieb sie oben drüber: „Vielleicht ist es heutzutage nicht das Ziel zu entdecken, was wir sind, sondern abzulehnen, was wir sind.“

Jo Longhurst: The Refusal
Museum Folkwang, Kahrstraße 16, 45128 Essen
Kontakt: +49 (0)201 8845301
Geöffnet Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, Montag geschlossen. 1. Mai und Pfingstsonntag geschlossen.

Museum Folkwang
Jo Longhurst

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.