Andreas Feininger:
New York, New York

In Bremen können wir bis September einen klassischen Meister der Fotografie sehen: Andreas Feininger.

Andreas Feininger: Auf der Fähre von New Jersey nach New York, 1940 Copyright aller Bilder: AndreasFeiningerArchive.com
Andreas Feininger: Auf der Fähre von New Jersey nach New York, 1940 – Copyright aller Bilder: AndreasFeiningerArchive.com

Viele von euch kennen vielleicht Feiningers Lehrbuch „Die neue Foto-Lehre“. Das stammt zwar aus den sechziger Jahren, enthält aber viele eherne Regeln über Optik oder Bildgestaltung, die auch im digitalen Zeitalter noch Bestand haben. Wenn ihr mal eins im Antiquariat findet, lasst es euch nicht entgehen. „That’s Photography“ gibt im Focke-Museum Bremen mit fast 300 Bildern einen umfangreichen Überblick über Feiningers Lebenswerk.

Andreas Feininger, 1906 als Sohn des Malers Lyonel Feininger in Paris geboren, gehört zu einer Künstlergeneration, die in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg die Fotografie als künstlerisches Medium für sich entdeckte und neue Sehweisen entwickelte. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs emigrierte Feininger nach New York. Seine Ansichten dieser Metropole zählen heute zu den Klassikern der Fotografiegeschichte. In New York gehörte er ab 1943 fast zwanzig Jahre dem Fotografenstab der Zeitschrift Life an, die als Wegbereiter des zeitgenössischen Bildjournalismus gilt. Feininger ist 1999 in New York gestorben.

Andreas Feininger: Dearborn Station, Chicago, 1941
Andreas Feininger: Dearborn Station, Chicago, 1941

Andreas Feiningers Werk umfasst zwei große Themenwelten: Stadtansichten und Naturmotive. Die Architektur und das Leben seiner Wahlheimat New York hat ihn über die Jahrzehnte hinweg fasziniert. Immer wieder hielt er die Skyline von Manhattan, die Straßenschluchten, die Wolkenkratzer, die Brücken und Hochbahnen fest. Mit der gleichen Begeisterung widmete er sich Naturstudien.

feininger3.jpg
Andreas Feininger: Detail einer Muschel, 1977

Begleitband zur Ausstellung: Thomas Buchsteiner, Otto Letze (Hrsg.) «Andreas Feininger. That’s Photography«, Verlag Hatje Cantz 2004, 29,80 Euro.

Andreas Feininger – That’s Photography
Bis 28. September 2008
Bremer Landesmuseum – Focke-Museum, Schwachhauser Heerstr. 240, 28213 Bremen
Telefon +49 (0)421 6996000, post@focke-museum.de
Geöffnet Dienstag 10 bis 21 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Focke-Museum Bremen
Feininger bei Wiki
Online-Galerie der Wochzeitung Die Zeit

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *