Timm Rautert: Der Professor und seine Schüler

Professor Timm Rautert und seine Schüler: Zwei Ausstellungen in Kiel und Regensburg zeigen eine andere bedeutende Richtung der zeitgenössischen Fotografie – die Leipziger Schule.

Björn Siebert: A Self Portrait (Remake), 2006Gerade haben wir von der Düsseldorfer Becher-Schule allerdings weniger Schönes berichtet, jetzt ist die Leipziger an der Reihe. Von 1993 bis 2007 war Timm Rautert Professor an der dortigen Hochschule für Grafik und Buchkunst. Sein Wirken dokumentiert sich in den Bildern von 50 seiner Studentinnen und Studenten, die in der Stadtgalerie Kiel ausgestellt sind. Rauterts Lebenswerk selbst ist in Regensburg zu sehen – dort hatte er im Juli als erster Fotograf den renommierten Lovis-Corinth-Preis bekommen.

Close The Gap – die Lücke schließen, so heißt die Ausstellung der Rautert-Studenten in Kiel. Die Lücke spricht den Kluft an zwischen dokumentarisch und bildnerisch, zwischen Wirklichkeit und Inszenierung, zwischen Autorenfotografie und Fotokunst. Rauterts Absolventinnen und Absolventen überspringen diesen Graben – ein eigenes Verständnis vom „Fotografischen“ scheint sie zu einen.

Nadin Maria Rüfenacht: Hund mit Reiher, 2006Am Ende eines Arbeitsprozesses muss nicht unbedingt ein fotografischer Abzug stehen. Es kann auch eine Zeichnung, ein Video oder ein Objekt sein. So wird das «Fotografische« eher als künstlerische Praxis verstanden, die eine Haltung zur Welt zur Welt ausdrückt: Diese Haltung hat viel mit persönlicher Zeugenschaft zu tun, aber auch mit dem Verständnis, dass alle Bilder nicht nur Abbilder dieser Wirklichkeit sind, sondern Betrachtungen von ihr.

Florian Rossmanith: Colors, 2008

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie zeigt in Regensburg mit rund 120 Bildern Rauterts Lebenswerk. Es umspannt 40 Jahre – von den ersten freien Arbeiten während seiner Studienzeit bis zu neuesten, teilweise noch nicht ausgestellten Fotografien. Timm Rautert, Jahrgang 1941, widmet sich in seinem Werk dem sich wandelnden Menschenbild. Seine Protagonisten – Kinder, Fabrikarbeiter, Obdachlose oder Künstler – werden teilweise über Jahre hinweg beobachtet. Rautert ging dafür in graue Vorstädte, Produktionshallen, Laboratorien, ärmliche Hinterzimmer, steril wirkende wie chaotische Ateliers oder kühle Museumsräume. Vor seiner Tätigkeit als Professor arbeitete Rautert viele Jahre als Bildjournalist, unter anderem für das Zeit-Magazin und Geo.

Timm Rautert: aus der Ausstellung no photographing

Rauterts Fotografien zeigen, dass es in der Fotografie nie nur ein einziges Abbild gibt, sondern neben der einen Version immer auch weitere Möglichkeiten bestehen. So werden auch die fotografischen Verfahren auf den Prüfstand gestellt. Hier treffen sich der Professor und seine Studenten. Mit der Verleihung des Lovis-Corinth-Preises erstmalig an einen Fotografen stellte die Jury die Fotografie ganz ausdrücklich an die Seite der anderen Künste. Ganz im Gegensatz zur Auffassung in der Düsseldorfer Kunstakademie.

Close The Gap – Studium der Fotografie bei Timm Rautert
Bis 26. Oktober
Stadtgalerie Kiel, Neues Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel
+49 (0)431/901-3411, stadtgalerie@kiel.de
Geöffnet Dienstag, MIttwoch, Freitag 10 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag 11 bis 17 Uhr. Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, ist die Stadtgalerie geöffnet.

Timm Rautert – no photographing
Bis 5. Oktober
Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Dr.-Johann-Maier-Str. 5, 93049 Regensburg
+49 (0)941 29714-0, kogregensburg@t-online.de
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis 20 Uhr

Stadtgalerie Kiel
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Timm Rautert bei Wiki

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] als Professor für Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Über den Professor und seine Schüler haben wir bei fokussiert.com bereits berichtet. Die Bildserie über Josef Sudek ist jetzt im März […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.