Richard Avedon: Diese rätselhafte Sache Fotografie

Am Anfang fotografierte Richard Avedon Porträts für Dienstausweise der amerikanischen Marine während des Zweiten Weltkriegs. Zu einer seiner letzten Arbeiten kurz vor seinem Tod 2004 gehört ein Bildnis Barack Obamas, noch Senator in Illinois. Das ganze, 60 Jahre umfassende Werk zeigt die große Retrospektive im Berliner Martin-Gropius-Bau.

Charles Chaplin leaving America, New York, September 13, 1952 Photograph Richard Avedon © 2008 The Richard Avedon Foundation

Der New Yorker Richard Avedon, der die Modefotografie in den Vierzigerjahren verändert hat, konnte seinen Starstatus über viele Jahrzehnte bewahren. Die Berliner Ausstellung ist die erste Retrospektive des amerikanischen Starfotografen in Deutschland. Zu sehen sind zahlreiche seiner wichtigsten Aufnahmen: Das Bild des Models Dovima zwischen Elefanten auf Sägemehl und Heu (1948), das berühmte Gruppenporträt „Andy Warhol and Members of the Factory“ (1969) oder das Foto von Charlie Chaplin, der zum Abschied aus den USA der McCarthy-Ära die Hände als Teufelshörner an die Stirn legt.

Janis Joplin, singer, Port Arthur, Texas, August 28, 1969 Photograph Richard Avedon © 2008 The Richard Avedon FoundationAvedon prägte erst bei Harper’s Bazaar, später bei Vogue den Stil der Modefotografie. Er war einer der ersten, die das Studio verließen und Mode draussen auf der Straße inszenierten.

Zusammen mit Irving Penn revolutionierte er auch die Porträtfotografie: Er fotografierte die Menschen vor einem einförmigen weißen oder grauen Hintergrund. Diese Art des Porträts wurde als „unbarmherzig“ empfunden, weil der Blick ohne Ablenkung und unbeschönigt auf den Abgebildeten fällt.

Avedon schuf eine umfangreiche Serie an Portraits von Künstlern, Staatsmännern, Schauspielern und Schriftstellern: Katherine Hepburn, Audrey Hepburn, Humphrey Bogart, Brigitte Bardot, Marilyn Monroe, Buster Keaton, Karen Blixen, Truman Capote, Henry Kissinger, Dwight D. Eisenhower, Edward Kennedy, die Beatles und Francis Bacon.

Avedon ist nicht allein Porträt- und Modefotograf gewesen. Parallel dazu fotografierte er auch Reportagen, zum Beispiel für Life. Sein Bildbericht aus einer Nervenheilanstalt in Louisiana zeigt die Schrecken der Psychiatrie.

Brandenburg Gate #4, Berlin, Germany, New Year´s Eve 1989 Photograph Richard Avedon © 2008 The Richard Avedon Foundation

20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wird auch Avedons Serie „Brandenburg Gate“ über die Silvesternacht 1989 vor Ort gezeigt. Er war damals nach Berlin gekommen, um dieses außergewöhnliche Ereignis und die Menschen zu fotografieren.

Die ganze Stadt schien berauscht zu sein, aber Avedon beschloss, sich auf die Gegend um das Brandenburger Tor und den Pariser Platz zu konzentrieren. Avedon beschrieb die Atmosphäre so: „Ich hatte Angst. Ich spürte ein Klima von Gewalt und Bedrohung.“

Über die Magie der Fotografie sagte Richard Avedon:

„Es ist schwer auszudrücken, es hat mit dieser rätselhaften Sache zu tun, die wir Photographie nennen. Wir haben dafür noch keine angemessene Sprache, nur die Terminologie der Kunst. Aber das ist nicht dasselbe.“

Edward Burtynsky: Santa Laura 1, © Edward Burtynsky

Wenn Ihr im Martin-Gropius-Bau bei Avedon seid, dann werft auch einen Blick in die große Tropenausstellung (bis 5. Januar 2009) am gleichen Ort. Hier gibt’s eine Reihe bekannter Fotografen zu besichtigen, zum Beispiel der Kanadier Edward Burtynsky , Candida Höfer oder Thomas Struth. Die Ausstellung „Kunst aus den Tropen“ versucht, den Mythos Tropen aus künstlerischer Sicht zu illustrieren. Wir sehen dort neben Kunstwerken auch volkskundliche Gegenstände aus den Ländern „von der Mitte der Weltkurgel“, so der Ausstellungstitel.

Richard Avedon Fotografien 1946-2004 – Eine Retrospektive
Bis 19. Januar 2009
Die Tropen. Ansichten von der Mitte der Weltkugel
Bis 5. Januar 2009

Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, Ecke Stresemannstr. 110, D-10963 Berlin
+49 (0)30 254 86-0, post@gropiusbau.de
Geöffnet Mittwoch bis Montag 10 – 20 Uhr, Dienstag geschlossen

Martin-Gropius-Bau
Wikipedia über Avedon

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Avedon, Selbstporträt, 1963Bei Christie’s in Paris, wo Avedon ein Jahrzehnt lang Mode fotografiert hat, soll als “Kronjuwel” der grösste je […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.