AF DC-Nikkor 135 mm 1:2 D im Test: (De-) Fokus aufs Detail

2 Kommentare
  1. Avatar
    Marc sagte:

    Zitat:
    „…Spielerei mit der Schärfentiefe: Man kann bei gegebener Blende bestimmen, ob eher der Bereich vor oder hinter der eingestellten Entfernung in Unschärfe verschwimmen soll.“

    Öhm, nein.

    Man kann mit dem Defocus Control Ring bestimmen ob die Unschärfe im Hintergrund oder im Vordergrund weicher werden soll. Aber jeweils zu lasten des anderem.

    Weiters Zitat:
    „Das könnte man natürlich auch manuell durch entsprechendes Verstellen des Fokus erreichen…“

    Das ist (mit Verlaub) völliger Unsinn.
    Mit dem Defocus Control lässt sich die Korrektur der sphärischen Aberration am Objektiv einstellen.
    Der Defocus Control Ring ist ein „Bokeh-Regler“.
    Mehr darüber zb hier: http://imaging.nikon.com/products/imaging/technology/nikkor/n32_e.htm

    Vielleicht wär noch zu erwähnen gewesen, das der Wert auf dem Defocus Control Ring (r2, f2, ect) mit der eingestellten Blende übereinstellen sollte…

    @Werner: Ehrlich gesagt benutze ich das Defocus Control nicht.
    Zum einen ist das Objektiv so schon klasse und produziert ein weiches Bokeh, zum anderen nimmt die Gesamtauflösung des Objektivs ein wenig ab, sobald man am Defocus Control Ring dreht.

    Antworten
  2. Avatar
    Werner sagte:

    Wer hat Erfahrung mit dem F DC-Nikkor 135 mm 1.2 D
    Möchte es mit kaufen, wegen der geringen Tiefenschärfe aber mir kommt es zu umständlich vor mit der Einstellung.
    Ich finde auch keine Meinungen im Internet.

    Danke Werner

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.