TV-Tipp Mohamed Bourouissa: Bilder aus den Vorstädten

Dem algerischen Fotografen Mohamed Bourouissa widmet ARTE eine Sendung. Entweder am Sonntag, 11. Januar, früh um sieben zu sehen oder zu angenehmerer Zeit nach eigener Wahl online bei Arte+7.

Mohamed Bourouissa - aus: Peripheriques. (c) der Fotograf

Mohamed Bourouissa lebt und arbeitet in Paris. Seine Fotoserie „Périphériques“ zeigt in nachgestellten Szenen das Leben in den französischen Vorstädten.

Obwohl in Bourouissas Bildern die soziale Problematik der französischen Banlieus zugrunde liegt, ist sein Ansatz ein künstlerischer. Er inszeniert Situationen in den Vorstädten, die sonst vielleicht Motive von Bildjournalisten in Newsbildern waren, als Kunstobjekte. So spielt er mit den Klischees und fragt nach den prekären gesellschaftlichen Verhältnissen.

Mohamed Bourouissa - aus: Peripheriques. © der Fotograf

Der Fotograf arbeitet vor allem nachts und nimmt sich viel Zeit für die Auswahl der Standorte und der Darsteller. Seine Bilder spielen Konfliktsituationen nach: Zwei Boxer stehen sich gegenüber, zwei verfeindete Banden treffen aufeinander, Jugendliche geraten in Konflikt mit der Polizei.

Mohamed Bourouissa - aus: Peripheriques. (c) der FotografBourouissas Erfolg in Frankreich, Holland, England und Italien leistet für seine Protagonisten – die Bewohner der Vorstädte – wichtige Kommunikationsarbeit in die „andere Welt“ weit draußen. Die Wiederholung der Arte-Sendung „Künstler hautnah“ begleitet Bourouissa während seiner Inszenierungen, lässt neben ihm auch seine Freunde sowie den Fotografen und Dozenten Christian Courrèges, die Galeristin Christine Ollier und die Kunstkritikerin Magali Jauffret zu Wort kommen. Beim Programmhinweis auf der Arte-Website gibt es eine kleine Bildgalerie mit Bourouissas Vorstadt-Bildern. Dort findet sich auch der Link zum Online-Angebot Arte+7 – bis Sonntag, 11. Januar, kann der Film da noch abgerufen werden.

Künstler hautnah – Mohamed Bourouissa: Sonntag, 11. Januar, 7 Uhr, Arte

Programmhinweis Mohamed Bourouissa

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.