John Szarkowski: Des MoMA-Direktors eigene Bilder

John Szarkowski hat rund 30 Jahre den Kurs der künstlerischen Fotografie in Amerika mitbestimmt. Nun können wir seine eigenen Fotos in Bottrop sehen.

John Szarkowski: Mr. Anderson: Mr. Anderson and son, near Sandstone, Minnesota, 1957. © Estate of John Szarkowski

John Szarkowski war als Direktor der fotografischen Abteilung im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) einflussreicher Kritiker, Förderer, Denker, Ausstellungsmacher. Eines seiner wichtigsten Bücher behandelt die Frage, auf welche Weise wir Fotos anschauen sollen. Davor und danach hat er selbst fotografiert.

John Szarkowski ist 2007 im Alter von 81 Jahren gestorben. Kurator am MoMA war er 1962 geworden – als Nachfolger von Edward Steichen, der ihn als seinen Wunschnachfolger ausgewählt hatte. Bis 1991 wurden unter seiner Führung dort rund 160 Fotoausstellungen gezeigt.

John Szarkowski: From Country Elevator, Red River Valley, 1957; courtesy Pace/MacGill Gallery, New York. © Estate of John Szarkowski

Anfang der Sechzigerjahre war die künstlerische Fotgrafie noch kaum ein Thema in den Galerien und in der Öffentlichkeit. Szarkowski förderte Fotografen wie Diane Arbus, Lee Friedlander oder Garry Winogrand. 1967 zeigte er Arbeiten dieser drei und machte so eine neue Richtung in der Fotografie bekannt: Bilder wie Schnappschüsse, die scheinbar ganz gewöhnliche Dinge zeigen und deshalb hinter die Kulissen schauen. „Ihre Absicht (dieser Fotografen, d.Red.) ist nicht, das Leben zu verändern, sondern es zu kennen“, schrieb Szarkowski darüber.

Auch die Wiederentdeckung des französischen Fotografen Jacques-Henri Lartigue zum Beispiel verdanken wir ihm. Lartigues bekanntestes Bild von einem Autorennen mit schräg verzerrten Zuschauern und oval verformten Reifen – 1963 im MoMA gezeigt – ist inzwischen weltweit bekannt.

Das Bottroper Quadrat zeigt nun bis zum 5. April als einziger Station in Deutschland eine Retrospektive auf Szarkowskis eigene Fotografien. 60 Bilder sind zu sehen – Szarkowski spürt darin seiner Anschauung der amerikanischen Landschaft und dem Geist dieser Orte nach. Online können wir bei Lensculture eine Galerie mit Szarkowskis Fotos sehen. Das Buch zur Ausstellung heißt „John Szarkowski. Photographs“ und ist bei Bullfinch Press erschienen.

John Szarkowski. Photographs.
Eine Ausstellung des San Francisco Museum of Modern Art
Bis 5. April
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, Im Stadtgarten 20, D-46236 Bottrop
+49 (0)2041-29716, quadrat@bottrop.de
Geöffnet Dienstag bis Samstag 11-17 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr

Quadrat Bottrop
Wikipedia über John Szarkowski
Lensculture

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] © Robert Adams: Storm over Pawnee National GrasslandJohn Szarkowski, früherer Direktor des New Yorker Museums of Modern Art MoMA, schrieb zu Adams: “Seine Bilder sind so höflich, so maßvoll und exakt, sie vermeiden übertriebene theatralische Gesten, moralische Ansprüche und starke Effekte im Ausdruck generell so sehr, dass manche Betrachter sie als öde empfinden … Andere Betrachter, die für schrille Angeberei … nichts übrig haben, finden in diesen Bildern geistige Nahrung, Überraschung, Klärung und Erklärung, Herausforderung und – vielleicht – Hoffnung.” Mehr über John Szarkowski – “Des MoMA-Direktors eigene Bilder”. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.