Copyright als Sicherheit: Annie Leibovitz im Pfandhaus

3 Kommentare
  1. Avatar
    Brenrhad sagte:

    Als Frischblogger ohne Erfahrung habe ich mir nach meinem begeisternden Austellungsbesuch an besagtem ersten Tag (wir waren vielleicht Nummer 50 und alles ohne Wartezeit!) eine Rezension abverlangt und auch mit großem Erstaunen die absureden – aber immerhin überhaupt gelisteten – Bedingungen für Online-Publikationen zur Kenntnis genommen.

    Strange.

    Antworten
  2. Avatar
    Peter Sennhauser sagte:

    Andy, interessanter Gedanke, aber eher unwahrscheinlich: Leibovitz hat noch mehr Aufmerksamkeit nicht nötig und schon gar nicht solche, die in den geldversessenen Celebrity-Kreisen ihrer Kundschaft als demütigend empfunden werden dürfte. Ich kann mir deshalb auch nicht vorstellen, dass sie sich auf einen reinen Werbegag für das „Pfandhaus“ einlassen würde.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.