Canon EOS 500D:
Video und ISO-Boost für Amateure

Mit der EOS 500D bringt auch Canon Video in der Spiegelreflex zu den Amateuren. Die bezahlbare Dual-Mode-SLR nimmt in Full HD auf -allerdings mit „nur“ 20 Bildern pro Sekunde.

Canon EOS 500D mit Digic-4 Prozessor und Full-HD-Video. (Bilder Canon)

Die Nikon D90 war die Premiere, dann hat Canon gleich auf Profistufe mit der 5DMKII nachgezogen: Video hält definitiv Einzug auf den Spiegelreflexkameras. Das war vorher ausgeblieben, weil die grossen Sensoren anders als die in Kompaktkameras nicht für ständiges Auslesen konzipiert waren. Für Live-View – die Benutzung des Monitors als Sucher – musste das ermöglicht werden, und folgerichtig war der nächste Schritt, eine Aufnahme dieser Daten und damit Video zu ermöglichen.

Jetzt kriegt eine nach der andern das Zusatzfeature, das meiner Ansicht nach zwar eine wertvolle Ergänzung ist, aber sicher nie zu einer Hauptfunktion einer Spiegelreflex werden kann: Für Videoaufnahmen ist die Handhabung der auf Fotografie ausgerichteten Kameras einfach nicht gut genug. Aber für ein paar (durch die hochwertigen Linsen der Spiegelreflex schnell äusserst professionell wirkenden) Schwenks am Urlaubsort, die zuhause zu einem beeindruckenden Video zusammengeschnitten werden können, reichts aber allemal. Und nächstens wird man wohl von Unglücksfällen und Verbrechen, bei denen Fotoreporter Zeugen waren, nicht nur scharfe Bilder, sondern auch hochauflösendes Video sehen können.

Die Canon EOS 500D nimmt Video in Full-HD auf, das heisst mit 1.920 x 1.080. Leider geschieht dies allerdings mit „nur“ 20 Bildern pro Sekunde – gut genug, um flimmerfrei zu wirken, aber vier Bilder unter dem Filmstandard (der zugunsten von TV inzwischen vielfach bei 25 Bildern liegt.)

Die EOS 500D von Canon ist eine hochwertige Amateurkamera mit dem Digic-4-Prozessor, 15 Megapixeln Auflösung auf einem APS-C-Sensor bietet. Neu in dieser Preisklasse: Die 500D erlaubt die Benutzung des Autofokus‘ während Videoaufnahmen. Ausserdem können mitten in der Filmarbeit Fotos geschossen werden – das Video wird dazu kurz unterbrochen. Wie sich das allerdings auf den Urlaubsstrand-Schwenk auswirkt, bleibt auszuprobieren.

Mehr über die Canon EOS 500D, die ab Mai für rund 800 Euro (nur Body) erhältlich sein wird, auf unserem Schwesterblog neuerdings.com

2 Antworten
  1. stevo says:

    also ich finde dass sich die komplette branche in eine falsche richtung bewegt. es geht nur mehr um profit und dass sich jeder, aber wirklich jeder eine spieglr. zulegt. funktion wie video, live view, 19 !!! Motivprogram (D5000) etc werden ja nur eingebaut, um dem normalverbraucher die spieglr. schmackhaft zu machn, weil cams die nur p-, tv-, av- und m-modi hätten, würden die meisten eh die fotografie schnell wieder aufgeben.
    Anstatt funktion, technik oder workflows für den FOTOGRAFEN zu optimieren werden cams mit automodis und `fokushilfen` entwickelt die für snapshotfotografen ausgelegt sind

    Antworten
  2. Alexor says:

    HD Video mit 20 Bildern pro Sekunde, ein sinnloses Feature wie ich finde. Die einzige Kamera die Foto und Video perfekt vereint, bzw. vereinen wird, ist die Lumix GH1.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *