Paolo Roversi: Die Schönheit der Frauen

Der in Paris lebende Italiener Paolo Roversi widmet sich in seinen Bildern der Schönheit der Frauen – als Modefotograf und als Fotokünstler.

Paolo Roversi: Guinevere sitting on table, Paris, 2004

Über zwölf Jahre begleitete Roversi zum Beispiel seine Freundin und Muse Guinivere mit der Kamera. Im Ergebnis ist eine Mischung aus abstrakten Formen grafischen Charakters bis hin zu sehr intimen Studien entstanden. Die Serie über Guinivere zeigen unkonventionelle Porträts – ob an- oder ausgezogen.

Seit dem Jahr 1980 fotografiert Paolo Roversi, Jahrgang 1947, mit einer Polaroid-Kamera im Format 8×10 Zoll. Ausgeblichene Hauttöne verleihen dem Abzug sein unverkennbares Gesicht.

Die Serie „Nudi“ („Nackte“) zeichnet sich durch klare Kompositionen aus. Bei den in der Ausstellung abgebildeten Frauen handelt es sich um Topmodels wie Kate Moss oder auch Tatjana Patiz. Darin liegt aber nicht vordergründig das Interesse des Künstlers.

Im Buch „Nudi“ (Edition Stromboli, Paris: 1999) sind die Modelle nur beim Vornamen genannt, ohne Requisiten und ganz unbekleidet abgelichtet. So wahrt Roversi die Anonymität der Abgebildeten und zeigt uns zarte, in ihrer Reinheit nahezu himmlische Wesen und nicht die Stars der Modeszene.

 

Portrait of Natalia, Paris, 2003Paolo Roversi: Yelena, Paris, 1996

Aus den Fotografien Roversis strahlt sinnliche Poesie, weil sie nicht in einer oberflächlichen Mode- oder Werbeästhetik stecken bleiben. Er gibt ihnen eine subtile Aura des Rätselhaften und Geheimnisvollen mit. Insbesondere mit seiner Technik der Lichtmalerei, für die er das in der Dunkelheit stehende Model mit einer Lichtquelle ausleuchtet und somit nachmalt, steht Roversi zwischen Fotografie und malerischem Bild.

Er knüpft damit an die Tradition der Kunstfotografen vom Anfang des 19. Jahrhunderts an, bei Piktorialisten wie Alvin Langdon Coburn oder Edward Steichen. Ihr Ziel war eine malerische Wirkung der Fotografie. Leute wie Alfred Stieglitz, Edward Weston, Ansel Adams oder Walker Evans hatten sich seinerzeit ausdrücklich davon abgesetzt.

 

Paolo Roversi: Theatre, Paris, 1998Paolo Roversi zeigt uns diese Arbeiten auf seiner Website, seine Frauenbildnisse wie die Modefotografien. Die aktuelle Ausstellung bei der Berliner Galerie Camera Work präsentiert rund 50 Fotografien – über die Serien „Guinivere“ (Affiliate-Link) und „Nudi“ (Affiliate-Link) hinaus Bilder vom Studio des Künstlers in Paris, Porträtaufnahmen sowie Werke seiner Lichtmalerei.

Paolo Roversi
Bis 25. Juli
Galerie Camera Work, Kantstraße 149, D-10623 Berlin
+49 30 31 00 77 – 3, info@camerawork.de
Geöffnet Dienstag bis Samstag 11 – 18 Uhr

Paolo Roversi
Galerie Camera Work

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.