Mondfotos in Berlin: Krater neben dem Fernsehturm

Mondfotografie ist nur zum geringen Teil Shooting. Die Hauptarbeit ist vor Mondaufgang mit den Berechnungen des idealen Standorts zu leisten.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Martin Dotzauer).

Kommentar des Fotografen:

Hatte mir durch die vergangenen Mondpostings von Peter Sennhauser Apetit machen lassen und bin am 24.09. auf die Pirsch gegangen. Den Fernsehturm mit der halben Mondscheibe konnte ich zwischen 19:07 und 19:27 vom Hügel des alten Wasserturms im Prenzlauer Berg aus ablichten. Den ungefähren Standort hab ich vorab in 3 Schritten berechnett, ein bischen Glück habe ich dabei aber auch gehabt, mit dem Hügel zwischen den Häuserschluchten hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Eigentlich wollte ich erst zum Vollmond raus, aber zum einen war das Wetter am 24.09. optimal, und zum anderen sieht man bei Halbmond die Krater an der Tag/Nacht Grenze besser. Mehr Bilder und Details zur Standortauswahl habe ich hier veröffentlicht.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Dotzauer Martin:

Ich gratuliere – ist doch gut geglückt, das Experiment! So dicht dran war ich bei meinem ersten Mond-Shooting nicht.

Hier ist eine klassische Bildkritik nicht angebracht – wer fokussiert.com regelmässig verfolgt weiss, was hinter einem solchen Mond-Event alles an Vorarbeit steckt.

Du hast sie nicht nur gut gemeistert, sondern auch eine sinnvolle Variante zum Vollmond gefunden – was, wie Du sagst, die Mondoberfläche plastischer wirken lässt.

Allerdings halte ich das Bild, welches Du hier eingereicht hast, nicht für das beste Deiner Serie. Das liegt vor allem am Ausschnitt und der Brennweite. So richtig voll zur Geltung kommt der Mond nämlich erst, wenn er entweder mit einem Extrem-Tele dicht an ein Vordergrund-Objekt herangezogen wird, oder wenn er in einer spannenden/stimmungsvollen Komposition das Tüpfelchen auf dem I ausmacht.

Die Häuserfassade hier ist bis auf den Abschnitt vor dem Fernsehturm nicht sehr attraktiv, und die abgeschnittenen Äste eines Baums helfen dem Ausschnitt auch nicht – aber genau mit diesen Problemen habe ich mich bei meinem ersten Versuch auch auseinandersetzen müssen.

Hochkant-Schnitt des gleichen Bildes.Dafür hast Du einen Himmel mit einer Spur Wölkchen, diesen typischen Farbverlauf nach dem Sonnenuntergang und den Widerschein im Turm und den Fensterscheiben untendran – eigentlich etwa die Voraussetzungen für das Hochformat, das ich aus Deinem Bild gemacht habe (und es dabei mit der Perspektivenkorrektur in Photoshop noch geradegezerrt) – und nachher gesehen habe, dass Du das gleiche auch noch mit einer längeren Brennweite so fotografiert hast.

Aber auch bei diesem Bild ist eigentlich schade, dass die Mond- und die Fernsehturmkugel nur klein im Bild zu sehen sind. Hättest Du noch näher rangezoomt, wäre aber die Antenne auf dem Fernsehturm beschnitten worden – jedenfalls von Deinem Standpunkt aus. das ist nicht immer ein Unglück, wie das Bild der Spaceneedle in Seattle während einer Mondfinsternis hier zeigt. Aber Deine weiteren Bilder zeigen, mit welcher doppelten Herausforderung du zu kämpfen hattest, indem Du ein hohes Motiv und einen zeitpunkt mit bereits relativ hohem Mondstand gewählt hast:

Bei Fotos mit Motiv vor dem Horizont gleich zu Mondaufgang nämlich muss man den Standort nur seitlich verändern, um Mond und Motiv in eine Linie zu bringen. In Deinem, fortgeschrittenen Fall, an den ich mich noch nicht gewagt habe, musst Du Dich seitlich und in der Längsachse bewegen, um Mond und Motiv in Position zu kriegen – und das ist namentlich in einer Stadt unheimlich viel schwieriger als nur seitliches Hin- und Herrennen.

Dafür sind Dir aber einige ordentliche Bilder gelungen, was jeder unterschreiben wird, der selber schon solche Aufnahmen zu machen versucht hat – und in den nächsten Tagen sind die Vollmond-Bedingungen übrigens wieder ideal.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

1 Antwort
  1. martin sagte:

    Danke ersteinmal für die schnelle Bildkritik.
    Bei der Auswahl eines passenden Bildes war ich etwas unentschlossen, weshalb ich ein Bild gewählt hatte in dem auch der Bezug zur Stadt noch gegeben ist. Ist vielleicht auch Geschmacksache, bzw. abhängig von der Auflösung/Vergrößerung des Bildes.
    Hoffe zum anstehenden Vollmond auf gutes Wetter und freue mich schon auf weitere Postings zum Thema.

    martin

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.