TuneUp Utilities 2010: Bildbearbeitung beschleunigen

5 Kommentare
  1. Avatar
    R.Wigbold sagte:

    Ich befürworte das Pflegen des Betriebsystems,empfehle aber den Wechsel zu Win 7_64-bit(unter 60 Euro->http://www.heise.de/preisvergleich/microsoft-windows-7-home-premium-64bit-deutsch-pc-a677206.html), und alle paar Jahre,je nach Experimentierfreudigkeit auch früher, sollte man sein System neu Aufsetzen, denn das installieren von Programme hinterläßt nun einmal „Spuren“,die das System insgesamt langsamer machen.
    Tunen gut und schön ist aber eher eine kosmetische Korrektur – kein Heilmittel.

    Antworten
  2. Avatar
    Lookabout sagte:

    Ganz praktische Erfahrung: Für Nicht-Computerfreaks: Das Programm beseitigt Datenschrott, Fehler in der Registry und Fragementierungsmüll etc. leicht und auf einfache Weise, und es versteht vor allem wie kein anderes eine Art Kommunikation mit dem User, die verständlich ist ( oder wirkt ;-) ). Ich setze es selbst ein und bin sehr zufrieden.

    In Fällen wie oben beschrieben wird das System auch schneller, auch zum Beispiel dann, wenn es einem unnötig mit dem Aufstarten des Systems mit sich öffnende Programme unterbindet.

    Noch eine Anmerkung: Ein regelmässiges Update auf die aktuelle Version sollte einem die Sache dann schon wert sein.

    Antworten
  3. Avatar
    Frank sagte:

    …das letztere wird der fall sein. habe noch nie einen test mit belastbaren ergebnissen zu solchen „tuning“ programmen gelesen…. naja, von der computer-bild mal abgesehen^^
    im übrigen empfiehlt sich aufgrund neuer, höherauflösender Fotos ein Hardware-update und weniger ein softwaretuning.

    Antworten
  4. Avatar
    martin sagte:

    Nur eine kleine Frage:
    Nimmt den die Rechenleistung merkbar (messbar) zu, wenn der PC „frisch“ getunt ist? Oder fühlt es sich nur schneller an, weil man es erwarted ?
    Handfeste Hinweise würden mich interessieren.

    vielen Dank martin

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.