Grosses Kino: Ein paar Tricks machen Hollywood

4 Kommentare
  1. Avatar
    Philipp sagte:

    Tolle Bildidee, mir gefällt das Orginal aber besser, als die Bearbeitung. Wie sieht denn das ganze ohne Schwarzbalken aus? Also nur in Breitbild.

    Antworten
  2. Avatar
    Johannes sagte:

    @ Robert: Vielen Dank für die lobenden Worte!

    @ martin: Danke! Ich habe das Bild übrigens wirklich mit einer lichtstarken Festbrennweite aufgenommen – auch wenn das Attribut „enorm“ übertrieben wäre: Nikkor 35mm f/1.8G (Details)

    @ Marcel: Ebenfalls vielen Dank! Ich bin ja in der Regel äußerst selbstkritisch, aber in diesem Fall bevorzuge ich auch meine eigene Version. Schon allein aus dem Grund, weil die technischen Fertigkeiten des Drachenlenkers eine große Faszination auf meinen Sohn ausgeübt haben. Und in der bearbeiteten Version geht genau dieses zentrale Element verloren…

    Antworten
  3. Avatar
    Marcel sagte:

    Ich finde das Foto absolut klasse! Ein Favorit! Die Bearbeitung finde ich auch okay, fokussiert mehr auf den Jungen und isoliert die Szene mehr, aber so viel Arbeit ist nicht nötig, der Mann stört nicht wirklich und irgendwie fehlt im 2. Bild ja auch eher der Bezug zum Drachenlenker, das geht etwas verloren und der Drachen hängt irgendwie im Feld bzw. im Nichts. Insofern ist das Original für mich schon die beste und authentischere Variante.

    Antworten
  4. Avatar
    martin sagte:

    Das Bild ist wirklich gelungen, Farben, Komposition, Stimmung, alles passt. Ein paar Informationen zum benutzten Objektiv wären interessant. Eine enorm lichtstarker WW kann es zu dieser Tageszeit wohl nicht gewesen sein, von daher schätze ich mal ein moderates Telezoom.

    Evtl. kann sich der Fotograf ja nochmal dazu äußern :).

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.