Michael Schäfer: Politikerfotos? Politikerfotos!

Diese Politikerfotos aus Zeitungen und Magazinen – sie sind uns sattsam bekannt. Michael Schäfer baut solche Szenen nach und stellt sie so in Frage.

Michael Schäfer: Die Überlegung, 2009, aus der Serie Vorbilder

Offizielles Händeschütteln, Auftritte bei Pressekonferenzen, Absprechen hinter Konferenztischen – mit solchen Bildern illustrieren die Zeitungen ihre Berichte zum Beispiel über die jüngsten schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen. Aber wie wahrhaftig sind diese Bilder? Oder: wie hinterhältig?

Michael Schäfer: Ich habe keine Ahnung, 2009, aus der Serie VorbilderMichael Schäfer setzte sich schon wiederholt mit den politischen Bildern aus unseren alltäglichen Nachrichten auseinander.

Wir können uns diese Serien auf Michael Schäfers Website anschauen. Er untersucht ihre Konstruktion und das, was sie möglicherweise bei uns auslösen.

Damit stellt er Fragen nach der politischen Macht. Auf Schäfers Bildern sind weder die Bundeskanzlerin Angela Merkel noch andere bekannte Politiker oder Wirtschaftskapitäne in persona zu sehen, auch wenn sie mehr oder weniger deutlich wie Schablonen durchzuschimmern scheinen.

Michael Schäfer: Die Absprache, 2009, aus der Serie VorbilderMichael Schäfer nennt seine aktuelle Bildserie „Vorbilder“. Zu sehen sind großformatige Figuren, jeweils zwei Personen in einer dieser typischen symbolischen Handlungen begriffen, die uns aufdringlich bekannt erscheinen.

Weil sie aber aus dem wirklichen Kontext gestellt und die Gesten überdeutlich gezeichnet sind, wird der Betrachter mit einer Ungewissheit konfrontiert.

Michael Schäfer stellt seine Bilder ihren „Vorbildern“ nach. Er arbeitet mit namenlosen Statisten, die er so fotografiert, dass sie sich fast deckungsgleich mit diesen Vorbildern verbinden. Dabei lässt er Ecken, Kanten und Fehler zu, so dass der Trick öffentlich und damit der Betrug zum Thema wird.

Die Statisten erscheinen genauer, fast wirklicher als das Bild, das vielleicht ein Pressefotograf an den Schaltstellen der Macht aufgenommen hat. Durch Isolierung, Vergrößerung und mediale Überarbeitung im Sinne einer Collage bekommen die Figuren verallgemeinerbare Züge.

Michael Schäfer, Jahrgang 1964, hat in Dortmund und Leipzig Fotodesign studiert und sein Diplom bei Joachim Brohm abgelegt.

Michael Schäfer – Es wird nie wieder sein wie es einmal war
Bis 13. November
Galerie Hübner & Hübner, Grüneburgweg 71, D-60323 Frankfurt am Main
+49 (0)69-721281, info@galerie-huebner.de
Geöffnet Dienstag bis Freitag 13 – 18:30 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr
3. bis 13. November nur nach telefonischer Vereinbarung

Michael Schäfer
Galerie Hübner & Hübner

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.