Inspiration im Museum: Schattenporträt

2 Kommentare
  1. Avatar
    Flattergeist sagte:

    Mir gefällt einiges an dem Bild schon im Original: die hell/dunkel Kontraste, die verschiedenen grafischen Formen und dann die gebeugt sitzende Silhouette eines Mannes. Für mich ein spannendes Bild, das Interesse weckt. Was mich persönlich daran stört, ist die schon von Dierk erwähnte leichte Schiefstellung und die etwas zu mittige Position des Mannes.

    Ich hätte allerdings genau andersherum geschnitten, nämlich von links oben kommend, so dass der linke helle Balken verschwindet, zusätzlich unten noch etwas, bis der Mann fast links unten im goldenen Schnitt sitzt.

    Das dunkle Quadrat rechts hätte ich auf jeden Fall gelassen, da es für mich einen Gegenpol zu der Silhouette des Mannes darstellt.

    Leider weiß ich nicht, wie ich das Ergebnis hier hochladen könnte, aber vielleicht könnt Ihr es Euch vorstellen.

    Antworten
  2. dierk
    dierk sagte:

    @Corinne,
    mir gefällt das Bild, so wie es ist, abgesehen von leichter Verwacklung und dem sehr dunklen Vordergrund. Der ließe sich sicher noch durch etwas Aufwand verbessern. Auch könnte man dann etwas nach rechts drehen, es schein mir leicht nach links schief zu liegen.

    Vielleicht würde es in S/W noch besser wirken, dann verschwindet der etwas ablenkende violette Lichtschein rechts.

    Ein interessanter Beitrag mit viel Raum für Pro und Con.

    @Robert,
    in deinem Vorschlag steht der Mensch erheblich mehr im Vordergrund als im Original (bewußt oder unbewußt) und es fehlen die (unsichtbaren) Füße, was mich daran stört.

    viele Grüsse
    dierk

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Flattergeist Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.