Chema Madoz: Parallelwelten

Der spanische Fotograf Chema Madoz entdeckt zwischen den Alltagsdingen neue Welten. So entführt er uns in sein Paralleluniversum.

Zapatos © Chema Madoz, VEGAP
Bei Chema Madoz ist nicht alles das, was es zu sein scheint. „The Object’s Dream“ heißt die aktuelle Ausstellung in Frankfurt; in der Traumwelt scheint alles möglich.

Avion © Chema Madoz, VEGAPEscalera Espejo © Chema Madoz, VEGAPChema Madoz‘ Fotografien wirken, wie wenn sie in der großen Zeit des Surrealismus entstanden wären, in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts, Man Ray vielleicht oder auch Filme von Luis Bunuel.

Sein Blick „sieht“ Metaphern, die in den Alltagsszenen stecken. Und so entstehen aus dieser seiner Sichtweise neue Wirklichkeiten. Er bringt Dinge zusammen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, wie die Leiter und den Spiegel.

Die Idee dazu entsteht alsi in der Gedankenwelt des Fotografen – und dann inszenierte er seine Idee. Der Surrealist René Magritte hätte vielleicht seine helle Freude an diesen Stillleben gehabt.

Huevo © Chema Madoz, VEGAPEscurreplatos © Chema Madoz, VEGAPAuch er hat malerisch Dinge zusammengefügt, die nicht zusammengehören. In dieser Weise spiegeln sich bei Chema Madoz das Absurde, das Paradoxe und auch Ironie und Witz. Das Schöne ist, plötzlich scheint es gar nicht mehr so absurd, sondern passt zusammen.

Chema Madoz, Jahrgang 1958, lebt in Madrid. Die Ausstellung im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst ist seine erste in Deutschland. Der Veranstalter, das Fotografie Forum Frankfurt, präsentiert fünfzig Arbeiten, die zwischen 1990 und 1999 entstanden sind. Auf der Website von Chema Madoz können wir uns die Bilder ebenfalls anschauen.

Chema Madoz – The Object’s Dream
Bis 29. August
Museum für Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, D-60594 Frankfurt
+49 (0)69-212 340 37, info.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de
Geöffnet Dienstag und Donnerstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Mittwoch 10 – 21 Uhr, Montag geschlossen

Chema Madoz
Fotografie Forum Frankfurt
Museum für Angewandte Kunst

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.