Slotcanyon-Fotografie: Schöne Natur, zu grau

11 Kommentare
  1. Avatar
    Daniel sagte:

    Hallo,

    Einen umfangreichen, übersichtlichen und informativen Blog hast du hier. Als gutes Beispiel dient dieser Artikel… tolle Fotos der „Wave“ ;-)

    Immer wieder schön zu sehen das sich Leute noch so viel Mühe machen.

    Mfg
    Daniel

    Antworten
  2. Avatar
    Uwe S sagte:

    Wem an satten Farben gelegen ist, sollte knapp belichten! Für den korrekten Weißabgleich ist eine Graukarte hilfreich, ABER weil man das Licht bei Sonnenuntergang als farbig und nicht als weiß empfindet, hätte ich WB fest auf Tageslicht 5200 K eingestellt.

    Jans Nachbearbeitung rettet den Freund nicht mehr und kommt mir übertrieben vor, besonders wenn ich einen Browser verwende, der die Bildschirmprofilierung beachtet. Mit unfähigen Browsern sind die Farben eher blass und vernebelt, besonders an meinem Laptop-LCD, der bei den Rottönen schwächelt.

    Wer etwas über die Farbdarstellung der Browser wissen möchte, dem empfehle ich diese Artikelserie von Andreas Beitinger:
    Farbmanagement im Browser
    Mögliche Probleme im Umgang mit Websites
    Farb-Testbilder für Browser

    Eine Rückfrage an Ingo: Das Bild hat keine EXIF-Daten und auch kein ICC Profil! Hast Du es im sRGB- oder Adobe-Farbraum aufgezeichnet? Letzteres würde erklären, wie die blassen Farben zu Stande kommen. (siehe Beitinger)

    Antworten
  3. Avatar
    Christian Loose sagte:

    Wer will kann ja gerne mal folgende Einstellungen an dem Bild in Lightroom vornehmen:
    WA: Temp +7
    Belichtung: +1
    Schwarz: 3
    Helligkeit: -11
    Kontrast +40
    Lebendigkeit/Dynamik +40

    Meiner Meinung nach liegt beim Original in jedem Fall ein falscher Weißabgleich vor.

    Antworten
    • Avatar
      Peter Sennhauser sagte:

      Das war auch mein erster Gedanke, Christian. Der Antelope-Canyon ist, wie die meisten Sandsteinformationen im Westen der USA, tendenziell eher blutrot als violett.

  4. Avatar
    zap sagte:

    …. die bearbeitung mag übertrieben sein (leichte bearbeitung :). grundsätzlich ändert es jedoch nichts daran, dass das ursprungsbild grau ist und bearbeitet werden muss. so wie jedes digitale bild.

    Antworten
  5. Avatar
    M.Tippner sagte:

    Sorry das geht aber gar nicht ! UNNATÜRLICH !!
    Jeder der schon mal da war – weiß das diese Farben so nicht erscheinen. Schon aus Respekt vor dem Ort sollte auf solche „Übertreibung“ verzichtet werden.
    Nachbearbeitung ja – aber auf das Ergebnis kommt es an.
    Wenn das Licht paßt dann gibts eine klasse Aufnahmen.
    Wenn nicht – einfach einen anderen Standort suchen, und später nochmal zurück kommen !

    Antworten
  6. Avatar
    Markus sagte:

    Das Originalbild gefällt mir deutlich besser als die Bearbeitung. Die dezenten violetten Töne unterstreichen für mich den mystischen Charakter des Ortes. Demgegenüber erzeugt die Tonwertspreizung Knallfarben, die ich eher mit Disneyland in Verbindung bringe.
    Aus Neugier täte mich aber auch interessieren, wie die Lichtverhältnisse tatsächlich waren. Zur Mittagszeit würde ich auch höhere Kontraste vermuten als im Bild dargestellt.
    LG, Markus

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.