Fotosommer Stuttgart: Welt und Region

Der Fotosommer Stuttgart 2010 zeigt in drei Hauptausstellungen einen Überblick über aktuelle Fotografie in der Welt und in der Region.

Peter Franck, Stuttgart: o.T. Apartment, 2009

Die Hauptausstellung, die Award Show, ist als offener und thematisch freier Wettbewerb angelegt. Die drei Preisträger 2010 heißen Peter Franck, Lisa Biedlingmaier und Kai-Uwe Gundlach.

Der erste Preis, dotiert mit 2’500 Euro, ging an Peter Franck für seine Arbeit “Apartment“.

Der Fotograf sagt dazu selbst:

„In dieser Serie werden Bilder gezeigt, die Eckpunkte einer Geschichte markieren, mit filmischen Referenzen, poetischen Illusionen und Assoziationen spielen und den Betrachter in geheimnisvolle oder banale Geschichten verwickeln.“

Lisa Biedlingmaier, Stuttgart,Paris: Maschavera, 2004 - 2010

Den zweiten Preis von je 1’250 Euro teilen sich zwei Künstler. Lisa Biedlingmaier bekommt den Preis für ihre 2004 begonnene Arbeit „Maschavera“. Eine Serie von Texten und fotografischen Inszenierungen, die auf die Erzählungen der Menschen, die ihr bei ihren Aufenthalten in Georgien begegnet sind, beruhen.

„Dabei werden Bilder aus längst vergangenen Mythen den aktuellen politischen Ereignissen entgegengestellt und persönliche Erlebnisse mit kollektiver Erinnerung konfrontiert“, beschreibt Biedlingmaier ihre Arbeit.

Kai-Uwe Gundlach, Hamburg: Shibuya Nr. 1 – Nr. 7, Shibuya, 2009

Kai-Uwe Gundlach erhält die Auszeichnung für seine Fotografie-Serie „Shibuya“. „Shibuya ist das kommerzielle Zentrum in Tokio. Die Serie entstand auf der wohl bekanntesten Kreuzung in ganz Japan. Pro Ampelphase wird sie im Durchschnitt von 4.000 Menschen überquert. Durch das Einfrieren des Moments wird der einzelnen Person die Anonymität geraubt. Der sehr grafische Bildaufbau und das Fehlen des Hintergrundes geben einen Einblick in die Persönlichkeit eines Einzelnen“, erklärt Gundlach.

Claudia Dreyße, Dortmund: Rauchende Schlote, Wolken aufgespürt, 2008, 2007

Die Preisträger und die weiteren in der Award Show vertretenen Fotografinnen und Fotografen wurden aus rund 500 Einsendungen ausgewählt.

Die zweite große Ausstellung des Fotosommers Stuttgart namens Fokus 0711 bietet eine Übersicht über die aktuelle Fotokunst aus der Region Stuttgart. Sie läuft in diesem Jahr unter dem Titel „Kult!“.

Olivier Fermariello, Berlin: Monsieur et Madame Vieille à la plage, Air de famille, 2009Die dritte große Ausstellung zeigt eine Auswahl an Arbeiten von etablierten und aufstrebenden Fotokünstlern aus Stuttgarts Partnerstadt Cardiff.

Die Arbeiten dieser Künstler, ob in traditionellem oder modernem dokumentarischen Stil oder gar durch Konstruktion imaginärer Landschaften, spiegeln die Erfahrung vom Leben und Arbeiten in dieser „aufregenden, facettenreichen und herzlichen Stadt, die ausgeprägte Weltoffenheit mit leidenschaftlicher Heimatnähe verbindet“, so die Veranstalter. Diese Ausstellung – Fokus Cardiff – ist im Stuttgarter Rathaus zu sehen.

Weitere Ausstellungen in über 30 Galerien, Kulturinstitutionen und Hochschulen machen den Fotosommer fast schon unübersichtlich. Einen Überblick über Veranstaltungen und Ausstellungen gibt’s auf der Website des Fotosommers Stuttgart.

Fotosommer Stuttgart: Award Show und Fokus 0711 „Kult!“
Bis 5. September
Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Schlossplatz 2, D-70173 Stuttgart
Geöffnet Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr, Mittwoch 11 – 20 Uhr

Fokus Cardiff
Bis 5. September
Rathaus Stuttgart / 3. + 4. Etage, Marktplatz 1, D-70173 Stuttgart
Geöffnet Montag bis Freitag 9 – 18 Uhr, Samstag 11 – 16 Uhr

Infos:
Festivalbüro Fotosommer Stuttgart e.V., Raum 24a, Heilbronnerstraße 7, D-70174 Stuttgart
+49 (0)1777 94 85 01, info@fotosommer-stuttgart.de

Fotosommer Stuttgart

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.