Rückenporträt: Unerkannt am Bahnhof

Wer auf Zufälle hofft, wird leichter enttäuscht als jemand, der sich vor dem Fotografieren Gedanken macht.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Alena Bareiss).

Kommentar des Fotografen:

Das Bild ist eigentlich nur aus Zufall entstanden. Die Nikon Spiegelreflex war auf Automatik einestellt. Der Kontrast wurde noch ein bisschen verändert.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Alena Bareiss:

Eine junge Frau sitzt mit dem Fotografen zugewandtem Rücken auf einem Gleisbremsprellbock und schaut mit ihren Händen am Haar in Richtung Bahnhof.

Auf Bahnhöfen werden bei Menschen je nach Anlass die unterschiedlichsten Emotionen hervorgerufen: Erwartung, Langeweile, Trauer, Heimweh, Erleichterung und so weiter.

Aber welche davon passt zu der Frau auf dem Bild? Zwar ist es einfacher, die Gefühle eines Menschen zu durchblicken, wenn sein Gesicht erkennbar ist, aber auch von hinten lassen sie sich meist zumindest erahnen.

Bei diesem Bild ist das nicht der Fall. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Fotografin eben kein Konzept hatte und das Bild ein Zufallsprodukt oder ein Schnappschuss ist. Das kann gut gehen, muss es aber nicht. Personenbilder ohne Aussage sind wie geschmackloser Teig: Macht satt, aber befriedigt nicht.

Hier fehlen die Hinweise, was die Frau auf dem Bild denkt und fühlt. Mit den Händen an den Haaren sieht es etwas aus wie ein missplatziertes Fashion-Motiv. Wenige Requisiten wie ein Koffer oder z.B. eine Schaffner-Uniform hätten auch mehr Aussage in das Bild bringen können.

Dabei finde ich die Bildaufteilung ganz reizvoll. Vertikale Panoramen sind selten, und die große blaue Himmelsfläche beruhigt den eher wilden unteren Bildteil. Hier wäre sicher auch eine offenere Blende hilfreich gewesen, um die eher unbedeutenden Häuser im Hintergrund dezent in Unschärfe verschwimmen zu lassen.

Zwei weitere Kleinigkeiten, auf die People-Fotografen achten sollten: Das Top der Frau ist verrutscht (entweder das Model bitten, es gerade zu rücken oder es absichtlich noch viel schiefer legen lassen) und die beiden unterschiedlichen Dinge an ihren Handgelenken (heller Haargummi und dunkles Lederarmband) lenken ebenfalls etwas ab. Der Haargummi hätte leicht abgenommen werden und das Armband notfalls noch retuschiert werden können.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.