Dokumentarfoto: Ein Thema inszenieren

3 Kommentare
  1. Avatar
    manja sagte:

    danke, peter, für deine ehrliche kritik. ich gebe dir natürlich recht das die belichtungsdaten und die einstellung der blende, für ein foto enorm wichtig sind, das werde ich mir zu herzen nehmen und mich damit auseinander setzen.
    diese art des ackern sieht man heut zu tage kaum noch und das wollte ich SO fest halten, was mir, wie ich finde gelungen ist.gut, die kategorie in die ich es gestellt habe ist falsch, passender wäre „nostalgisch“ gewesen.ich habe noch ein anderes aus dieser reihe hochgeladen wo das ganze gespann im bild ist.

    Antworten
  2. Avatar
    frank sagte:

    Mutige Bildaufteilung: 50:50 in der Horizontalen, und nochmals 50:50 vertikal in der oberen Bildhaelfte. Gute Kontraste auf Makro-Ebene – eine dunkle, eine helle und eine graue Flaeche. Konzentration auf die Aussage, das Pfluegen. Wenn die Pferde oder der Pflug als Ganzes abgebildet waeren, wuerde das Bild zum Technik- oder Tierfoto, so geht es ums Pfluegen, weill wir sonst nicht anderes vollstaendig sehen. Schoene Dynamik durch die Vertikale in der oberen rechten Haelfte, welche di e Bewegung der Pferde unterstuetzt. Gar nicht mal so schlecht. Nur weil einer nicht weiss was Exif ist oder die Fokusiert Kategorien nicht richtig studiert hat ein Bild verreissen? Naja.

    Antworten
    • Avatar
      Peter Sennhauser sagte:

      Frank, ich glaube, ich liefere ein paar Argumente mehr als Exif und Kategorie, nicht? Sonst müsstest Du ja nicht so viele Gegenargumente anbringen, was ich übrigens durchaus begrüsse, auch wenn ich sie nicht teile.

      PS: Ich „verreisse“ Manjas Bild auch nicht oder den Fotografen, weil er Exif nicht kennt, sondern mache darauf aufmerksam, dass die Belichtungsdaten nicht etwas sind, um das sich Hobbyfotografen nicht kümmern sollten; ich schliesse ausserdem aus dieser Aussage darauf, dass die Regelbrüche (angeschnittene Pferde, Mittenteilung) nicht bewusst zu Stande gekommen sind. Würde ich das nicht tun, dann könnten wir auf den Bildkommentar verzichten und jede zufällige Lomografie als grossartige Konzeptkunst bezeichnen. Ich glaube nicht, dass das irgendjemandem einen Nutzen bringt.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.