In Lausanne: Die Fotografen von morgen

Was bewegt junge Fotografen am Anfang des 21. Jahrhunderts? 80 von ihnen sind aktuell in Lausanne zu entdecken.

Geoffrey H. Short, Untitled Explosion #XCF18. From the series Towards Another Big Bang Theory, 2007-2009

Nichts weniger als die „Fotografen von morgen“ will uns der internationale Wettbewerb ReGeneration2 des Musée de l’Elysée vorstellen. Mehr als 700 Studenten weltweit haben teilgenommen. 80 werden nun ausgestellt.

Was bewegt junge Fotografen am Anfang des 21. Jahrhunderts? Wie sehen sie die Welt?

Liu XiaoFang, The cloud. From the series I remember, 2008, Courtesy 798 Photo Gallery, Beijing

In welchem Maße haben sie sich der Tradition verschrieben, dient sie ihnen als Inspirationsquelle oder wird sie von ihnen eher abgelehnt?

Kann man in Anbetracht der digitalen Revolution den Weg vorhersagen, den die neue Generation von Fotografen einschlagen wird?

120 Kunst- und Fotografenschulen haben an dem vom Musée de l’Elysée ausgeschriebenen Wettbewerb teilgenommen. Jede Schule hat zehn Kandidaten aus den Reihen ihrer besten Studenten vorgeschlagen.

Die Kommissionsmitglieder waren bemüht, während des gesamten Auswahlprozesses unvoreingenommen zu bleiben:

Margo Ovcharenko. From the series Boys, 2009, Courtesy Galerie Russiantearoom, Paris

Ob die Fotografen sich nun für eine dokumentarische oder eine künstlerische Ausdrucksweise entschieden hatten, sie mit einem Film gearbeitet oder sich als Experten in der Bildbearbeitung erwiesen hatten oder ob ihr Foto das Ergebnis eines detailliert ausgearbeiteten Konzeptes war oder sie sich eher für sponates Arbeiten entschieden hatten.

Die Arbeiten der 80 aufstrebenden Fotografen aus 30 Ländern befassen sich mit so unterschiedlichen Themen wie Städte als Lebensraum, Globalisierung, Identität oder Erinnerung. reGeneration2 zeigt die Kreativität und den Einfallsreichtum von Fotografen an der Schwelle ihrer Karriere.

David De Beyter, Untitled, 2008

Sie alle sind in den unruhigen Gewässern der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts unterwegs und beschäftigen sich mit so unterschiedlichen Themen wie Städten als Lebensraum, Globalisierung, Identität oder Erinnerung.

Ihre häufig hybriden Techniken lassen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion mehr als jemals zuvor im Nebel verschwinden.

ReGeneration hatte erstmals 2005 mit einer weitgreifenden Präsentation den Versuch unternommen, Antworten auf die Fragen nach der Zukunft der Fotografie zu finden.

Salvatore Michele Elefante, Untitled #11, 2008

Nach dem Erfolg der ersten Ausstellung, die in zehn Städten quer durch Nordamerika, Europa und Asien gezeigt wurde, blickt die Neuauflage nun erneut in die Zukunft.

Zu dieser Ausstellung ist ein Begleitbuch in zwei Ausgaben bei Thames & Hudson – ReGeneration 2 (Affiliate-Link)– und bei Aperture erschienen – ReGeneration 2: Tomorrows Photographers Today (Affiliate-Link).

ReGeneration2 – Die Fotografen von morgen
Bis 26. September 2010
Musée de l’Elysée, 18, avenue de l’Elysée, CH-1006 Lausanne
+ 41 21 316 99 11, info@elysee.ch
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr

Musée de l’Elysée Lausanne

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.