Kurt Caviezel: Bilderfluss aus Webcams

Kurt Caviezel sammelt und präsentiert Fotos, die von Webcams rund um den Globus gemacht wurden. Das ist manchmal surreal, manchmal überraschend, manchmal langweilig.

Still life with two cement trucks, 2009 © Kurt Caviezel

Zuhause am Computer sieht sich Kurt Caviezel die Welt durch die Objektive öffentlicher Webcams an. Eine Auswahl aus diesem Bilderfluss sehen wir aktuell in Winterthur.

In Kurt Caviezels Sammlung finden sich Bilder aus allen Lebensbereichen – seien es öffentliche Räume wie Straßen und Stadtbilder oder Privates aus den eigenen vier Wänden. Manches wollen wir gar nicht sehen, aber Caviezel zeigt es uns trotzdem. Und wir fragen uns, was Menschen dazu treibt, sich weltweit so offenzulegen.

Still life with a pipe 5, 2009 © Kurt Caviezel

So präsentiert uns der Schweizer Caviezel also, wie die Fotostiftung Schweiz informiert:

  • eine Auswahl von Einzelbildern als Tableaus und größere, serielle Werkgruppen zu Themen wie Alltag (von Putzen, Essen, Rauchen bis Gähnen und Schlafen),
    Porträt und Selbstporträt (zu Hause vor dem Bildschirm oder als Schatten der Webcam selbst),
    Straßenfotografie (Verkehrskontrolle),
    Reportage („On the Road“ in Amerika),
    Tierdarstellung (vom Fisch im Schaufenster bis zum Hirsch auf dem Bett) und Überwachung, vermischt mit individuellen Botschaften (wie «Hallo Zottel» oder «Miss you») und beeinträchtigt durch elektronische Übertragungsfehler, die als «schöne Unordnungen» (Caviezel) die mediatisierte Wahrnehmung der Welt überlagern und ein irritierendes Eigenleben entwickeln.

Insect 14, 2009 © Kurt Caviezel

Alles drin, alles dran also, das ganze Leben inklusive Bildstörungen – und doch nur ein Ausschnitt davon. Neben den Einzelbildern sehen wir in der Ausstellung auch Videosequenzen, aus Folgen von Einzelbildern zusammenmontiert – die dann ein eigenartiges Eigenleben entwickeln. Wie überhaupt die eigentlich standardisierten, in kleiner Auflösung und mit fragwürdigen Objektiven aufgenommenen Bilder in der Anhäufung eine scheinbare Verfassung von Welt ergeben: das Weltbild des am Bildschirm flanierenden Kurt Caviezel.

No video 16, 2006 © Kurt Caviezel

Auf der Website von Kurt Caviezel finden wir noch eine ganze Reihe weiterer dieser Bildsequenzen, die er thematisch zusammenstellt. Seine „Reportagen“ zeigen dann zum Beispiel „die Amerikaner“, sicher keine zufällige Reminiszenz an Robert Frank (Caviezel lebt in Zürich, Frank stammt aus Zürich), oder „die Badenden“. Kurt Caviezel, Jahrgang 1964, stammt aus Chur und arbeitet als freischaffender Künstler.

Fish, 2010 © Kurt Caviezel

Kurt Caviezel: Global Affairs – Erkundungen im Netz
Bis 15. Mai
Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, CH-8400 Winterthur (Zürich)
Infoline +41 (0)52 234 10 34, info@fotostiftung.ch
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 11 -1 8 Uhr, Mittwoch 11 – 20 Uhr, Montag geschlossen. Karfreitag geschlossen, Ostern und Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt und Pfingsten geöffnet.

Kurt Caviezel
Fotostiftung Schweiz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.