Micha Bar-Am: Mein Israel

Micha Bar-Am ist einziges israelisches Mitglied der Fotoagentur Magnum. „Mein Israel“ – das ist sein Thema und darin die menschlichen Dimensionen der politischen Konflikte.

Micha Bar-Am: Treffen zwischen David Ben-Gurion und Konrad Adenauer, Speisesaal des Kibbuz Sde Boker, 1966 © Micha Bar-Am/ Magnum Photos

22 Jahre lang war Micha Bar-Am Nahost-Fotokorrespondent der New York Times und ist jetzt 81 Jahre alt. Eine Retrospektive in Berlin zeigt nun das Lebenswerk.

1930 als Michael Anguli in Berlin geboren, flüchtete Bar-Am als Sechsjähriger mit seiner Familie aus Hitler-Deutschland ins damalige Palästina, so die Info der Ausstellungsmacher. Bar-Ams Biografie ist eng mit seinem Hauptmotiv verwoben, das sich wie ein roter Faden durch sein Werk zieht: die Komplexität des Lebens im Nahen Osten. Mit neugierigem Blick widmet der Autodidakt sich seit Anfang der Fünfzigerjahren seiner neuen Heimat Israel und begleitet dabei den Aufbau des jungen Staates.

Micha Bar-Am: Bunker, Bar-Lev-Verteidigungslinie, Suezkanal, 1969 © Micha Bar-Am/ Magnum Photos

Mit seinen Fotografien blickt Bar-Am auf die Menschen: auf das Schicksal der Araber in den Grenzregionen, auf den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, auf die Hoffnungen und Nöte der neuen Einwanderer der Fünfzigerjahre, auf die Narben des letzten Krieges und die Angst vor dem nächsten. Oder auch nur auf das einfache Glück und die Lebensfreude der Menschen, die ihren Alltag meistern.

75 Jahre nach der Flucht aus Deutschland kehrt Micha Bar-Am mit dieser Retrospektive nach Berlin zurück – ins Willy-Brandt-Haus. Die Ausstellung zeigt erstmals auch persönliche Fotografien, unter anderem bisher unveröffentlichte Bilder aus dem Album der Familie Bar-Am. Micha Bar-Am lebt und arbeitet heute in Ramat Gan, Israel.

Leider stellte uns Magnum für diesen Beitrag nur die beiden gezeigten Bilder zur Verfügung. Wir finden das umfangreiche Werk jedoch auf Micha Bar-Ams Website. Auch auf der Website von Magnum Photos finden wir ebenfalls ein ganzes Portfolio (Button Photographers). Außerdem erscheint im Mai zur Berliner Ausstellung der Bildband Insight: Micha Bar-Am’s Israel (Affiliate-Link), herausgegeben von Alexandra Nocke im Verlag Buchhandlung Walther König, Köln – mit Beiträgen unter anderem von John le Carré oder Herlinde Koelbl.

Insight: Micha Bar-Am’s Israel
Bis 21. Mai
Willy-Brandt-Haus, Stresemannstraße 28, D-10963 Berlin
+49 (0)30 – 259 93 787, info@vbb-wbh.de
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 12 – 18 Uhr, Montag geschlossen. An allen Osterfeiertagen geöffnet.
Reisepass, Personalausweis, oder Führerschein mitbringen.

Micha Bar-Am
Magnum Photos
Willy-Brandt-Haus Berlin

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] fokussiert.com fanden wir diesen Post lesenwert: Micha Bar-Am: Mein Israel » fokussiert.com Im Beitrag heisst es: Micha Bar-Am ist einziges israelisches Mitglied der Fotoagentur Magnum. ?Mein […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.