Minimalistisches Landschaftsfoto: Reduktion verlangt Perfektion

4 Kommentare
  1. Avatar
    Achim Schrepfer sagte:

    Hallo Frau Dittmann,

    danke für diese Kritik. Ich bin damals per Mail darüber informiert worden, konnte den Beitrag aber nicht finden. Nun habe ich heute danach gesucht und bin endlich fündig geworden :-)

    Der Goldene Schnitt… das ist so eine Sache. Er ist hilfreich und sorgt für Harmonie. Meiner Meinung nach ist er aber auch banal. Ich bin hier bewusst ausgestiegen um auch das Thema „Weite“ ein bisschen zu pushen.

    Was Sie aber zu den Farben sagen, dem kann ich nur zustimmen. Ich werde mich mal an eine Überarbeitung der Farbabstimmung machen und versuchen, dem Bild ein wenig mehr Tiefe zu geben. Kann gut sein, dass ich da aufgrund des Kontrastumfangs ein bisschen tiefer in die Trickkiste greifen muss :-)

    Herzliche Grüße & Danke nochmal
    Achim Schrepfer

    Antworten
  2. Avatar
    Sofie Dittmann sagte:

    Friends don’t let friends write critiques at 2 AM in the morning… hahaha, Ja, Schnee natuerlich – das Bild hat mich an Wuestenaufnahmen erinnert, und das hat sich dann in meinem Hirn festgesetzt… Am Rest der Kritik halte ich fest.

    Antworten
  3. Avatar
    Jens Richter sagte:

    Liebe Frau Dittmann,

    das Foto entstand im Dezember und zeigt einen Apfelbaum….,
    ich würde den Sand für Schnee halten ;-)

    Zum Foto: gefällt mir ausgesprochen gut.

    Beste Grüße

    Jens Richter

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.