Werbefoto: Barfuß am Produkt vorbei

Die Werbung muss zum Produkt passen und nicht umgekehrt. Deshalb ist es kaum zu verstehen, warum diese dreckige Location für einen Edelstahl iPad-Halter werben soll.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Rainer Wolf).

Kommentar des Fotografen:

Fotoshooting für unsere neuen Arktis iPad 2 Bodenständer aus Edelstahl.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Rainer Wolf*:

Kennt Ihr das? Ihr steht barfuß in einem hübschen weißen Kleid in einer leeren Fabrikhalle mit zerschlagenen Scheiben und Graffiti an den Wänden, Euer nagelneues iPad in der Hand und wisst nicht, wohin damit? Kein Problem! Abhilfe schafft der neue iPad-Halter, der auf diesem Foto zu sehen ist.

Meine Einleitung klingt kurios, weil das Foto ebenso ist:

Zu sehen ist ein echtes Werbefoto für einen iPad-Halter. Das Foto wird auf einer Shopseite an mehreren Stellen benutzt. Ob es seinen Zweck erfüllen kann, wage ich trotzdem zu bezweifeln.

Ein Werbefoto, in diesem Fall für ein neues Produkt soll – kurz gefasst – zu mehr Umsatz verhelfen. Das kann auf mehreren Wegen geschehen, zum Beispiel, indem das Foto Aufmerksamkeit weckt, Interesse anregt, ein Verlangen auslöst (Werbekenner werden den Anfang der klassischen AIDA-Formel erkennen) oder den Kunden bildlich darstellt, welches ihrer Probleme das Produkt lösen könnte.

Warum ist das bei diesem Foto nicht der Fall?

Zum einen finde ich die Bildsprache unpassend. Verkauft werden soll ein Gadget, ein Zubehörteil für ein iPad, welches für Design, Usability und Stil bekannt ist.

Wer sich die Werbung der Firma Apple anschaut, merkt, dass diese sehr hell, sauber, glatt, minimalistisch und futuristisch anmutend ist. Es ist davon auszugehen, dass die Käufer des iPad diese Werbung passend finden, und ebenso können wir voraussetzen, dass der iPad-Halter genau die gleiche Zielgruppe anspricht.

Deshalb ist die dreckige, kaputte Location definitiv nicht der richtige Ort für das Produkt. Ich könnte vermuten, dass die schöne Dame im weißen Kleid die Leichtigkeit und Reinheit ins Bild bringen soll.

Aber barfuß an einem solchen Ort, der Blick völlig desinteressiert am Produkt vorbei? Experiment misslungen.

Dazu kommt ein ganz praktischer Aspekt: Will die Firma mit diesem Foto zeigen, wie leicht, mobil und transportabel der Halter ist? Dann passt der schwer wirkende Ständer mit dem klobigen Fuß ebenfalls nicht dazu. Fast schon zu vernachlässigen ist das Detail, dass der gerade Ständer nicht parallel zum rechten Bildrand verläuft und er deshalb schief wirkt.

Ein sauber ausgeleuchtetes, realistischeres Anwendungsbeispiel wäre sicher die bessere Wahl als Werbefoto gewesen.

Redaktion fokussiert.com: * Ganz so einfach ist es dann doch nicht mit den Links: Wir veröffentlichen gerne URLs von persönlichen oder auch professionellen Fotosites. Aber nicht jenen zu einem Webshop für Gadgets, der nichts mit Fotografie zu tun hat. Netter Versuch, Rainer ;-)

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

3 Kommentare
  1. mona sagte:

    „Kennt Ihr das? …“ –> Die Einleitung ist der KNALLER! Vielen Dank.

    (I-Pad-Bodenständer aus Edelstahl?! Das ist doch ein Witz, oder?!)

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] den Originalbeitrag weiterlesen: Werbefoto: Barfuß am Produkt vorbei » fokussiert.com Content/ Zitat Ende Klicken Sie einfach auf den Link unter "Beitrag weiterlesen", dann gelangen […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.