Joachim Schmid: Die Fotos anderer Leute

Joachim Schmid nimmt sich aus der unendlichen Bilderflut die Fotos anderer Leute und setzt sie neu zusammen. So entstehen Muster und Zusammenhänge.

Joachim Schmid: OPP - Buddies

„Other People’s Photographs“ sind Amateurbilder aus verschiedensten Bereichen unseres Netzlebens. Gesammelt und geordnet ergeben sich neue Beobachtungen und Einsichten.

Zwischen 2008 und 2011 stellte Joachim Schmid eine Serie von 96 Print-on-demand-Büchern mit Amateurbildern aus verschiedensten Bereichen des Alltagslebens zusammen. Bilder aus Fotonetzwerken wie Flickr wurden in einem Archiv angelegt. Jedes Buch – jeweils mit 32 Fotografien auf 36 Seiten – behandelt einen Anlass für Bilder oder Bildideen und verdeutlicht wiederkehrende Muster in der populären Fotografie.

Joachim Schmid: OPP - FlashingDie Themenpalette reicht dabei von „Happy Birthday“ über „Currywurst“ bis zu „Sex“ und „Sunset“. Die Auswahl Schmids ist aber weder systematisch noch folgt sie einem festen Konzept. Die Grundstruktur seines Projekts spiegelt einen heute ganz normalen Umgang mit Bildern. Das Motto: beobachten und eine ganze Menge dabei wahrnehmen. Wir finden Einblicke in die Bücher auf Joachim Schmids Website Other People’s Photographs. Schmid hat sich in weiteren Projekten mit der digitalen Bilderwelt auseinandergesetzt, wir finden das auf Joachim Schmids Blog.

Joachim Schmid: OPP - ShadowDie österreichische Kunsthistorikerin und Kuratorin Ruth Horak stellt zu Schmids Arbeit die Frage:

Was bringt das www der Fotografie? – Ein neues Kapitel in der Geschichte der Amateurfotografie inklusive endloser Ressourcen zur Veröffentlichung, eine Imagebank ohne Ende, die zur Aneignung ohne Ende anregt, schlecht aufgelöste Bilder – die meisten davon immateriell und ohne redaktionelle Betreuung, den lückenlosen Blick von oben auf unsere Welt und in unsere Gärten – Wie folgenlos ist das Internet noch für die Fotografie?

Joachim Schmid: OPP - The PictureJa – das Netz und die digitale Bilderflut, was macht das mit uns Amateurfotografen? Eine spannende Frage, die sich hier zu diskutieren lohnen würde. Die Ausstellung mit Joachim Schmids Büchern in der Salzburger Galerie Fotohof dauert noch bis zum 19. November.

Joachim Schmid hat Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd und an der Hochschule der Künste Berlin studiert und lebt in Berlin.

Joachim Schmid: Other People’s Photographs
Bis 19. November
Galerie Fotohof, Erhardplatz 3, A-5020 Salzburg
+43 662 84 92 96, fotohof@fotohof.at
Geöffnet Montag bis Freitag 15 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr, Eintritt frei

Joachim Schmid
Other People’s Photographs
Galerie Fotohof

2 Kommentare
  1. Tom sagte:

    Die Methoden des Herrn Schmid, an neue „Altfotos“ zu gelangen, finde ich – gelinde gesagt – fragwürdig.
    Der Aufruf der „Ersten allgemeinen Altfotosammlung“, die durch Chemikalien achso vergifteten Fotos nicht dem Hausmüll sondern besser Herrn Schmid zukommen zu lassen, verdient in seiner Unverschämtheit allerdings doch irgendwie Respekt. Unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes seine eigene Sammlung zu erweitern – dazu passt der letzte Satz des Aufrufs: „Die Teilnahme am Altfotorecycling ist garantiert kostenlos!“
    Na, bravo.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.