Meeresbild: Menschen am Strand

Mit ganz einfachen Mitteln können sehenswerte Fotos entstehen. Wenn die Perspektive und das Licht stimmen.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ulrich Beckonert).

Kommentar des Fotografen:

Das Foto entstand im Sommer auf der Nordseeinsel Spiekeroog. Ich war abends unterwegs, um ein paar schöne Aufnahmen vom Strand zu machen. Die Lichtstimmung war einfach gigantisch. Interessant finde ich die Lichtspiegelungen der Muscheln im Sand.

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Ulrich Beckonert:

Dieses Foto könnte man zu den optischen Täuschungen zählen. Wer sich das Bild in kleiner Größe bzw. von weit entfernt anschaut, bekommt den Eindruck, dass es ein Foto vom Meer ist. Dann fällt auf, dass ganz links zwei Personen laufen, die dann logischerweise über das Wasser laufen müssten. Das geht doch gar nicht?

Erst bei näherer Betrachtung klärt sich dieses scheinbare Rätsel und der Betrachter erkennt, dass der Vordergrund doch nicht das Meer, sondern nur der Strand ist.

Erreicht wird dieser Effekt unter anderem durch die sehr geringe Tiefenschärfe trotz Blende Acht, vermutlich durch ein Makro-Objektiv erreicht. Dadurch verschwimmt ein großer Teil des Vordergrunds in Unschärfe, genau wie bei einem Meer, was bei schneller Wellenbewegung unscharf abgebildet wird.

Kaum zu sehen, aber trotzdem sehr wichtig für das Bild, sind die beiden unscharfen Gestalten ganz links. Dadurch erst werden die abstrakten Muschelpunkte vorne in eine Größenrelation gesetzt, die erkennen lässt, dass es relativ kleine Gegenstände sein müssen, die da gezeigt werden.

Für meinen Geschmack sind die Personen jedoch schon zu weit links angeordnet und fallen fast aus dem Rahmen. Hier wäre es besser gewesen, wenn beide Personen so weit nach rechts gerückt worden wären, dass die linke Person da steht, wo jetzt die rechts Person steht.

Rein technisch betrachtet ist auch die Mitte des Himmels durch die tiefstehende Sonne stark überbelichtet, sodaß das Weiß keine Zeichnung mehr enthält. Hier stört mich das aber, kombiniert mit den ebenfalls reizvollen gelb-grünen Blendenflecken fast nicht, weil das Rätselhafte der Szene dadurch mehr herausgestellt wird.

Insgesamt ein sehr sehenswertes Foto, was mit ganz einfachen Mitteln entstanden ist – wenn man sich nur traut, sich selbst oder die Kamera in den Sand zu legen.

In der Rubrik „Bildkritik“ analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr
über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

3 Kommentare
  1. Sandra MK sagte:

    Dass die Personen nach links laufen finde ich persönlich nicht störend, aber sie sollten wie erwähnt weiter vom Bildrand entfernt sein. Mir gefällt das Bild – vor allem die Perspektive – gut, jedoch frage ich mich (aus Interesse), ob die Tiefenschärfe von Anfang so fotografiert wurde oder ob hier mit dem Miniaturisierungseffekt nachgeholfen wurde?

    Antworten
  2. Dr. Thomas Brotzler sagte:

    Das Potential der Lichtstimmung und der Szenerie sowie die aus der einfachen Komposition entstehende Bildwirkung erkenne auch ich. Was mich jedoch stört, sind neben dem deutlich nach links kippenden Horizont die entgegen der „Leserichtung des Bildes“ nach links laufenden Personen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Ulrich Beckonert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.