Blumenfoto: Stengel im Fokus

8 Kommentare
  1. Avatar
    Steffen sagte:

    Die Komposition von Alexander wirkt für mich deutlich
    spannender. Dazu trägt auch die Linienführung bei, die
    in der rechten oberen Bildecke ausläuft. Punkt für Alexander.

    Die quadratische Beschneidung des Bildes ist für mich wie
    oft in diesen Fällen weder Fisch noch Fleisch. Zwar werden
    die Farben dadurch stärker in den Mittelpunkt gerückt, dafür verliert diese Komposition in den ausladenen Linien. Den Anschnitt der Blüte finde ich zudem alles andere als glücklich. Es kommt also immer darauf an, wie Komposition, Schnitt und Verteilung der Elemente zur
    Bildgestaltung beitragen können. Hier bleibt die Originalversion für mich klar der Sieger.

    Antworten
  2. Avatar
    Rick sagte:

    Ich persönlich finde auch die Version von Alexander besser.
    Seine Argumentation, dass das Foto durch den zusätzlichen Raum luftiger wirkt, halte ich für schlüssig.
    Im Gegensatz dazu ist die bearbeitete Version von Robert zu eng, zu begrenzt und wirkt in meinen Augen tatsächlich „nur“ wie ein Ausschnitt aus einem größeren Bild.

    Antworten
  3. Avatar
    pedro penola sagte:

    Der „Profi“ Kneschke hat das Foto ja nun wirklich vergeigt. Das Original von Herrn Gohlke ist ein im Rahmen seines Potenzials perfektes Bild. Ich verstehe den Sinn dieser Verschlimmbesserungsaktionen nicht.

    Grüße und wehrt euch gegen ästhetische Bevormundung. Ihr wisst schon, warum ihr so oder so fotografiert. Manchmal versteht ihr euch nur selbst (noch) nicht. ;)

    Antworten
  4. Avatar
    Rick sagte:

    Ich persönlich finde auch die Version von Alexander besser.
    Seine Argumentation, dass das Foto dadurch mehr Luftigkeit bekommt, finde ich schlüssig.
    Im Gegensatz dazu ist das bearbeitete Foto von Robert für meinen Geschmack zu eng, zu gefüllt und wirkt tatsächlich „nur“ wie ein Ausschnitt aus einem größeren Bild.

    Antworten
  5. Avatar
    Alexander sagte:

    Ich finde natürlich meine Version auch deutlich besser. ;-) Natürlich auch ausgwogener. (Die zweite Aussage meine ich definitiv ernst.) Denn ich habe versucht, so ein bißchen den „Goldenen Schnitt“ zu berücksichtigen, und daher wurde die weiße Fläche miteinbezogen, um den Bild mehr Raum und damit Luftigkeit zu geben.
    Genau hierin sehe ich den „Mut zur Lücke“: nicht immer alle Motive nach Schema F, sondern eben mit gewagterem Anschnitt und mutiger Motivanordnung zu versuchen.
    Aber ich akzeptiere und respektiere auch abweichende Meinungen.
    Ich begrüß es sogar, sich (ab einem gewissen Niveau) über derartige Bildgestaltungsfragen auszutauschen.

    Lieben Gruß

    Alexander

    Antworten
  6. Avatar
    Gisela sagte:

    Uwe, „Mut zur Lücke“; genau das Gegenteil ist der Fall, denn
    Robert meint ja, daß der Hintergrund zu stark dominiert, weswegen er ja den Beschnitt empfiehlt.

    Antworten
  7. Avatar
    Gisela sagte:

    Das Bild gefällt mir außerordentlich gut – ich meine aber
    das Original von Alexander. Kann es nicht so ganz nach-
    vollziehen, Robert, denn durch den Beschnitt verschwindet
    der Lichtschein in der Blattfalte und das rechte Blüten-
    blatt komplett. Ich finde, daß dadurch ein nicht unwesent-
    licher Teil der kompositorischen Gestaltung einfach ver-
    lorengeht und das Foto so eher flächig erscheinen läßt.
    Das beschnittene Bild verliert viel von der harmonischen
    Ausgewogenheit des Originals.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Uwe S. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.