Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

2 Kommentare
  1. Avatar
    Mario sagte:

    Ich kann leider mit dem Bild nicht viel anfangen und finde das Bild weder gemäldeähnlich noch sehe ich etwas Zukunftszugewantes wie zuletzt im Text behauptet wurde. (das Kind allein macht es nicht)

    Das Licht kommt von links und die Mutter schaut verträumt nach links. In vielen klassischen Gemälden läßt sich soetwas als Sehnsucht nach Vergangenheit deuten. Die Möbelwahl unterstützt meiner Meinung nach zusätzlich diesen Gedanken. Die Zukunft ist ungewiss. Auch die Träne aus Licht, ich meine das misglückte Rembrandtlicht auf der rechten Gesichtshälfte des Kindes, läßt nichts positives vermuten. Mutter und Kind bilden keine Einheit und von Liebe zum Kind ist auch nichts zusehen.

    Grüße,
    Mario

    Antworten
  2. Avatar
    Rolf sagte:

    Hallo, das Bild gefällt mir recht gut. Jedoch sind für mich 2 kleine Details störend.
    Auf dem Bild stimmt irgendetwas mit den Zehen des unteren Fusses nicht.
    Des weiteren finde ich, müsste das Gewand weiter über den Po gezogen sein. So ist es noch nicht frivol aber unpassend zur Scene.

    Wie immer ist dies nur meine Meinung :-)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.