Leserfoto – Birkenwald: Stämme in Abstraktion

Birken sind eine der Baumarten, die für mich an sich schon einmal fotogen sind: der Kontrast zwischen der hellen Rinde und den schwarzen Flecken dazwischen, gepaart mit schlanken Stämmen, machen einen Birkenhain zum willkommenen Fotoobjekt.

(c) Dirk Altehoefer

Aufgenommen an einem bewölkten kalten Tag im Januar im Federseegebiet Bad Buchau.
Canon EOS 40D + 2,8/ 28-70mm Tamron, Stativ, Spiegelvorauslösung, Drahtauslöser, RAW Format, mit Ufraw und GIMP bearbeitet.

Dementspechend ist dieser Baum mittlerweile totfotografiert worden, und es ist daher schwierig, noch etwas Neues aus diesem Motiv herauszuholen. Wirklich neu ist Deine Aufnahme zwar auch nicht (ein berühmtes Beispiel sind die vielfältigen Aufnahmen von Ansel Adams, die er von Espen und Birken gemacht hat, und die über die Jahre zahlreiche Nachahmer gefunden haben), aber durch die Art, wie Du die Bäume hier mitsamt dem Gras darunter fotografiert und nachbearbeitet hast, erscheint das Bild abstrakt. Trotz der Tatsache, daß Du in den Wald hinein fotografiert hast, wirkt die Szene flach. Auf den ersten Blick sieht man Baumstämme, bei längerer Betrachtung Linien und Flächen, die das Konkrete der Bäume hinter sich lassen.

Man kann darüber diskutieren, ob Du es rechts etwas beschneiden solltest. Persönlich finde ich, daß das nicht notwendig ist. Meines Erachtens ein gelungenes Foto. Ich könnte mir das Bild gut schwarzweiß vorstellen, aber auch in Brauntönen sieht es gut aus.

1 Antwort
  1. glittertinden sagte:

    Ich glaube, ich hätte dem Bild einiges mehr abgewinnen können, wenn es (wie oben schon angedeutet) um den krummen Baumstamm beschnitten wäre. Ferner (und das last sich nun nicht nachträglich ändern), wenn die Oberkante des, – was ist das, Rasens(?) – exakt rechtwinklig zu den sehr gerade wachsenden Birkenstämmen angeordnet wäre.
    Schön finde ich nämlich die „Dichtigkeit“ und „Vertikalität“ des Wachstums beiden Pflanzenarten. Und um diese m.E. ästhetischer zu brechen, wäre eine exakte horizontale Linie ganz hilfreich. Vielleicht gibt es ja eine Stelle dort um das mal auszuprobieren.
    LG Glittertinden

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.