Leserfoto – Winterfarbenzauber: Der letzte Touch ist wichtig

3 Kommentare
  1. Avatar
    Dennis Werkes sagte:

    Wow! Wahnsinn!
    Da untersuche ich das Web aus purer Neugierde, welche meiner Fotos denn hier und da zu finden sind und stoße so zu meiner Überraschung auf diesen Artikel – die E-Mail Benachrichtigung scheint an dieser Stelle nicht geklappt zu haben.

    Und auch wenn der Artikel bereits wenige Monate alt ist, möchte ich dennoch einen eigenen Kommentar liefern, denn die Überraschung schlägt in überwältigende Freude um :-)

    Zuerst einmal möchte ich mich bei Sofie Dittmann für den tollen Artikel und die Beurteilung meines Bildes bedanken. Ich muss lachen, dass Sie „Stuck in Customs“ erwähnt haben, denn die inspirierenden Bilder von Trey Ratcliff, haben meine Leidenschaft für HDR Bilder erst entfacht.

    Die unterschiedlichen Belichtungen habe ich mit Photomatix vereint und das Ergebnis mit Photoshop bearbeitet. Letzteres allerdings nur hinsichtlich Kontrast und Schärfe – alles übrige verdanke ich meiner peniblen Reglereinstellung in Photomatix.

    Ich bin Ihnen für Ihren Tipp bezüglich des Rheinturms sehr dankbar. In der Tat war seine Dunkelheit ein Faktor der mich lange Zeit an diesem Bild gestört hat. Mittlerweile bin ich sogar stolzer Käufer des vollständigen HDR Video Tutorials von Trey und auch ein wenig darin geübt, Bildinhalte aus den einzelnen Belichtungen ins fertige HDR Bild zurück zu holen.

    Über den Bildaufbau könnte man tatsächlich streiten. Grundsätzlich bemühe auch ich mich gerne darum, mein Hauptmotiv auch mal von der Mitte fern zu halten. Wie „Diana“ aber fast korrekt vermutet hat, wäre zwar keine große Baustelle ins Querformat gerückt, aber andere Hochhäuser, die dem Rheinturm meiner Meinung nach die Show gestohlen hätten.

    In jedem Fall: Herzlichen Dank und bis zum nächsten Foto :-)

    Antworten
    • Sofie Dittmann
      Sofie Dittmann sagte:

      Ich antworte einfach mal im „Blogwerk-Du“. :)

      Es ist auch nach Monaten noch nett, von Dir zu hören, und es freut mich, dass Du Dich so intensiv mit dieser Bearbeitungsmethode beschäftigt hast – es zeugt von mehr als nur vorübergehendem Interesse.

      Wie ich immer wieder klar mache anlässlich meiner Kritiken, präsentiere ich Dir meine persönliche Meinung. Was Du mit Deinen Fotos machst, ist grundsätzlich Deine Sache.

      Ich würde mich freuen, bei Gelegenheit neuere „Versuche“ Deinerseits zu Gesicht zu bekommen.

  2. Avatar
    Diana sagte:

    Ich empfinde den Bildaufbau nicht unbedingt als „so schlimm statisch“, da es noch einen zweiten, viel kleineren Turm gibt, der ins Auge fällt und für mich etwas auflockert. Wäre der große Turm auf der linken Seite platziert, wäre der kleine Turm im Zentrum, was bestimmt seltsam aussieht. Vielleicht war weiter links eine hässliche Baustelle? Wer weiß. Generell freue ich mich fast, wenn ich einmal wieder etwas mittig platziert sehe. Es wird – wie in diversen Tutorials und Büchern oft abgehandelt sicherlich berechtigt – vermieden, jedoch empfinde ich es von Zeit zu Zeit aufgrund der Masse schon als „langweilig“ und „vorhersehbar“ anstatt positiv dynamisch. Man geht auf Nummer sicher anstatt malwieder zu überraschen durch ein schönes (auch möglicherweise dynamisch wirkendes) Foto mit mittigem Hauptmotiv.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Dennis Werkes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.