Motive erkennen: Perspektive finden (Teil 1)

10 Kommentare
  1. Avatar
    fherb sagte:

    Die drei oberen Bilder gefallen mir sehr. Das genannte Samyang Objektiv ist wohl das, was ich als einziges „Effektobjektiv“ auch benutze. Bis auf die herausrechenbare Verzerrung hat es eine sehr hohe Güte. – Aber bei den Lost Places bin ich sehr zurückhaltend in der Wertung. In meiner Nähe gibt es eine ehemalige Tuchfabrik. Von der Wolle bis zum Tuch, kann man das als Besucher dort erleben. Gegen gutes Geld kann man dort Model/Nacktaufnahmen machen. Das kommt optisch gewiss gut. – Aber ist sowas nicht eher peinlich? – Ich bin mir mit den fotogenen theatralisch-kitschigen Kulissen sehr unsicher!

    Antworten
    • Avatar
      Carsten Schröder sagte:

      Das Samyang ist Genial, vor allem auch zu dem Preis. Es schafft direkt neue, andere Perspektiven im Bild. In Lightroom wird die Verzerrung schnell rausgerechnet.
      LostPlaces sind nicht immer einfach. Ob’s gerade Model/Nacktaufnahmen sein müssen, sei dahingestellt. Ich bevorzuge eher die architektonische evtl. auch dokumentarische Darstellung und versuche manchmal, wie oben auch, menschliche (eher schemenhafte) Objekte mit ins Bild einzubauen. Das passt aber nicht zu jedem Bild.

  2. Avatar
    Heiko sagte:

    Der Link zu Carstens Webseite ist kaputt, weil er als relativer Link zu diesem Artikel nicht funktionieren kann.

    Bitte korrigiert das doch.

    Gruß
    Heiko

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] habe mal einen Artikel zur herangehensweise Motive zu erkennen geschrieben. Dein Bild würde auch gut in diese Serie […]

  2. […] einen guten Fotografen besteht ein wesentlicher Teil der Kunst eben genau darin, einen Ausschnitt, eine Komposition zu finden, die eine aussagekräftige oder eben einfach nur eine interessante Ansicht bietet. Du wolltest keine […]

  3. […] rundherum gelungen. Und all diese anderen Bilder, zum Teil im Zoo aufgenommen. (Affiliate-Link) Unter anderem hier vorgestellt von unserem Autor Carsten Schröder. Tieraufnahme ist also nicht gleich […]

  4. […] Artikel knüpft an einen Beitrag von Carsten über die Motivfindung […]

  5. […] Leser wahrscheinlich des Guten etwas zuviel ist. Unser Autor Carsten Schröder hat in diesem Artikel über das Erkennen von Motiven  bereits eine ähnliche „Angleichung“ seiner künstlerischen Vision an die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu fherb Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.