Minimalistische Stadtansicht: Istanbul im Dunst

Insbesondere bei einem ungewöhnlichen Kompositionsansatz sollte man auf bestimmte Kleinigkeiten achten.

(c) Bernd Plumhof

Leica Digilux2 mit Festzoom; Brennweite 36 mm (KB); 1/400 s; Blende 6,7; ISO 100 – (c) Bernd Plumhof

Aufgenommen bei der Überfahrt von der asiatischen zur europäischen Seite. Während es über dem Marmara-Meer noch relativ klar ist, liegt der europäische Teil Istanbuls im Dunst des Morgens. Hier eine untypische Stadtsilhouette Istanbuls ohne hochaufragende Minarette. Das Bild vermittelt den Kontrast zwischen scheinbar friedlicher Individualität und der „Vermassung“ einer zugewachsenen Großstadt. Das Bild habe ich leicht bearbeitet, es war unterbelichtet, aber nicht beschnitten.

Von Istanbul gibt es genauso typische Aufnahmen, wie von allen anderen Großstädten dieser Erde, die irgendwie auf der Bucket List von Touristen stehen – bestimmte Trophäenbilder kommen immer wieder, wie (hier nicht abschließend aufgezählt) der Gedeckte Basar, Sultanahmet oder die Hagia Sophia. Du hast aus der Hand heraus eine Aufnahme von der Fähre aus gemacht. Man sieht vorne ein kleines Boot, dann viel Wasser, und schließlich hinten die Stadt im Dunst. Es ist nicht leicht zu erkennen, daß es sich um Istanbul handelt, außer man kennt die Stadt sehr gut, denn es fehlen eben die typischen visuellen Aufhänger. Jedenfalls muß es sich (Fahne auf dem Boot) um eine Großstadt in der Türkei handeln.

Der Kontrast zwischen dem stärker eingefärbten Boot und dem blassen Wasser bzw. der dunstigen Stadt lenkt den Betrachter automatisch optisch zum Boot hin, dann zum Hintergrund und zur Skyline. Die Stadt wird so zum Kontext für das Boot (und umgekehrt), und man bekommt etwas von der Atmosphäre vermittelt, die auf so einer Fährfahrt auf dem Bosporus herrscht. Ich habe mehrere Male diese Fähren genommen, und Dein Bild hat mir das Gefühl vermittelt, das ich hatte, als ich mich auf dem Wasser befand.

Zum technischen Aspekt der Aufnahme gibt es eigentlich nichts besonderes anzumerken – Du sagst, das Original sei zu dunkel gewesen, also war wohl 1/400s als Verschlußzeit zu kurz. (EXIF zeigte übrigens 18 mm als Brennweite.) In Situationen mit schwierigen Lichtverhältnissen empfiehlt es sich, Blendenautomatik/Zeitvorwahl so einzustellen, daß die Belichtung Deiner Fotos entsprechend stimmt (bei vollem Programm-Modus wählt die Kamera eben, was für sie „Sinn“ macht, und das ist dann häufig falsch).

Wenn man Dein Foto kompositionell analysiert, stellt man fest, daß das Boot unten horizontal stark aus dem Goldenen Schnitt heraus verschoben ist (Goldener Schnitt – rosa, Drittelregel – grün, Bildmitte – blau):

Vergleichsfoto: Goldener Schnitt und Drittelregel

Vergleichsfoto: Goldener Schnitt und Drittelregel

Es nimmt etwas mehr als ein Drittel des Vordergrundes ein:

Vergleichsfoto - Vordergrund

Vergleichsfoto – Vordergrund

Der natürliche Horizont (gelb; ganz leicht gekippt hier, was aber kaum auffällt), befindet sich fast perfekt im oberen Drittel:

Vergleichsfoto - Horizont

Vergleichsfoto – Horizont

Sonst besteht das Bild hauptsächlich aus negativem Raum, und das ist hier gut so. Hättest Du die Aufnahme nach allen Regeln der Kunst an der „üblichen“ Stelle komponiert, es wäre ein langweiliger Schnappschuß dabei herausgekommen, den man schon genauso ‚zig Mal gesehen hat: (Fischer-)Boot im Bosporus vor der Altstadt von Istanbul. Durch die Verschiebung des Bootes nach links unten kommt mehr visuelles Interesse ins Bild. Ein insgesamt gelungener Schnappschuß, wenn da nicht diese eine Sache wäre: das Boot „klebt“ mir zu sehr unten am Bildrand:

Vergleichsfoto - Problemzone

Vergleichsfoto – Problemzone

Nur ein kleines bischen mehr Raum wäre nötig gewesen, und das Foto wäre in meinen Augen perfekt komponiert gewesen. Ich habe das in Photoshop simuliert, und dann kommt diese Version heraus:

Vergleichsfoto - korrigiert

Vergleichsfoto – korrigiert

Jetzt hat das ganze etwas mehr Raum zum Atmen unten, ohne die ursprüngliche Komposition aus dem Lot zu bringen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] fokussiert denn auch mehrere Urlaubsschnappschüsse von Lesern besprochen, darunter unlängst eine Aufnahme eines Bootes und mehrmals die der Straßenbahn auf Istiklal Caddesi. Es mag wie ein Widerspruch klingen, aber es […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.