Video-Bildbesprechung: Die Ruinen von Ingapirca

5 Kommentare
  1. Avatar
    Tilman sagte:

    Hallo,
    kurz ein paar Gedanken zu dem was Ihr geschrieben habt.
    – Youtube… daran hatte ich auch gedacht…
    – Ich glaube, dass es eine Frage der „Kultur“ ist. Ich lese viel, vor allem beruflich, und habe gelernt, quer zu lesen und schnell die Punkte zu finden, die mich wirklich interessieren. Mir ist ein Video viel zu lang :-> Mein Sohn dagegen zieht es vor, Videos auf Youtube anzugucken, um etwas zu lernen… er ist allerdings auch erst 10.
    – Um etwas zu lernen, liegen mir persönlich Texte besser (bin zu fast keiner Vorlesung während meines Studiums gegangen). Man kann schwer verständliche Passagen mehrmals lesen, seinen eigenen Rhythmus wählen, in anderen Büchern nachschlagen… oder, wie ich es hier öfter tue, das Ausgangsbild herunterladen, um selbst Verarbeitungsschritte auszuprobieren oder nachzuvollziehen. Das ist mit einem Video viel umständlicher oder gar nicht möglich.
    – Aber manchmal ist es auch einfacher, mit einem Video einen Sachverhalt zu erklären… ich denke da zum Beispiel an einen Kurs über Tiefenschärfe, das „Unboxing“ eines neuen Produkts…
    – Videos und Texte bieten so unterschiedliche Vorteile, die sollte man dann auch jeweils nutzen. Ein ausführliches Transkript halte ich nicht für sinnvoll.
    – Schön finde ich an Deinem Video, Sofie, den persönlichen Touch, den es durch Deine Stimme bekommt. Sehr ansprechend… wenn es dann mal Deine Stimme ist, mir fehlt der amerikanische Akzent :->
    MfG, Tilman

    Antworten
    • Sofie Dittmann
      Sofie Dittmann sagte:

      Super Feedback! Vielen Dank! Unsere Kinder sind beide in ihren Zwanzigern, und alles, was sie konsumieren, ist Video, trotzdem unsere Tochter für ihr Studium sehr viel lesen muß. Oder vielleicht gerade deswegen. Wir werden schauen, wo das noch hinführt mit den Videos.

      PS. Ich werde das nächste Mal eine extra Version nur für Dich machen, mit pseudo-amerikanischen Knödelakzent. Leider gelingt mir das auch nach 20 Jahren überm Teich immer noch nicht wirklich. :)

  2. Avatar
    Tilman sagte:

    Hallo Sofie,
    erst einmal vielen Dank für die tolle Besprechung. Sehr informativ! Mir gefallen Deine Vorschläge, besonders der weitere Beschnitt unten.
    Ein Video hat den Vorteil… dass man sich aber auch wirklich alles „reinzieht“ :-)… allerdings stört mich, dass ich nicht den Rhythmus bestimmen kann (manchmal denke ich auch mal ganz gerne selbst nach) und dass ich die Bilder so hinnehmen muss, wie Du sie präsentierst (ansonsten zoome ich selbst). Vielleicht bietet sich diese Präsentationsform doch eher an, wenn man dynamische Sachverhalte darstellt (zum Beispiel die richtige Wahl von Filterparametern…)
    Das ganze ändert aber nicht am Inhalt Deiner Besprechung, die sehr gut ist.
    Tilman

    Antworten
    • Sofie Dittmann
      Sofie Dittmann sagte:

      Danke für den ausführlichen Kommentar! Wie Peter schon sagte, wir sammeln noch Feedback. Video wollte ich deshalb einmal ausprobieren, weil es eine vollkommen andere Präsentationsform ist, die uns dann auch Youtube als Plattform erschließt. Da es verglichen mit der geschriebenen Besprechung wesentlich länger dauert, eine Videokritik zu produzieren, werden diese die Kategorie nicht übernehmen. Wir haben uns auch schon darüber unterhalten, ob ich die Vergleichsbilder mit in das Transkript stellen soll. Meine Meinung ist, daß dann der Anreiz wegfällt, sich das Vido überhaupt noch anzuschauen. Was meinst Du? Hättest Du es auch so angeschaut?

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.