Storch auf Strohballen: Landschaft mit „I-Tüpfelchen“

4 Kommentare
  1. Avatar
    Wolfgang sagte:

    Wie Chilled Cat schon geschrieben hat, ein tieferer Standpunkt hätte der Darstellung des Storches gut getan, denn der Unterleib des Vogels schneidet sich mit der Linie des Maisfeldes. Das geht dann sicher beim nächsten Mal.

    Antworten
  2. Avatar
    Dirk sagte:

    Ich lese die Bildbesprechungen hier mit großen Interesse. Diesmal kann ich die Einschätzung nicht so recht teilen. Mich stört an dem Bild sehr, dass die Strohballen so weit am Rand sind. Wäre es mein Bild, so hätte ich es verworfen und mich geärgert, keine etwas kürzere Brennweite eingesetzt zu haben. Zudem schaut der Storch aus dem Bild heraus. Ich hätte eine gänzlich andere Bildkomposition verwendet, aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Hätte ich dieses Bild gemacht, hätte ich es wahrscheinlich auf ein Hochformat mit der linken Bildhälfte beschnitten oder ganz aussortiert.

    Antworten
    • Sofie Dittmann
      Sofie Dittmann sagte:

      Das sind alles gute Diskussionspunkte. Wenn es mehr auf den Storch ankommt, kann ich Hochformat gut nachvollziehen. Daß der Vogel nach links und damit für Dich „aus dem Bild heraus“ schaut, liegt daran, daß wir in diesem Kulturkreis von links nach rechts lesen. Ich fand es nicht tragisch, sonst hätte ich es gesondert angesprochen.

  3. Chilled Cat
    Chilled Cat sagte:

    Mir kommt beim Betrachten des Bilds eine Idee in den Sinn: Durch einen etwas tieferen Aufnahmestandpunkt hätte der Storch vollständig das helle gemähte Feld als Hintergrund, von dem sich speziell das dunkle Gefieder besser abheben kann als vom dunkelgrünen Schilf. Aber das ist Jammern auf hohen Niveau und lässt sich nachträglich schlecht verändern.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.