Purismus oder Zukunft: Wenn man zu sehr am Althergebrachten hängt

Neue Entwicklungen auf einem totgeglaubten Gebiet lassen dieses wiederauferstehen – aber nicht notwendigerweise in derselben Form. Das muss nicht schlecht sein.

My Favorite RV #4 - (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #4 – (c) Sofie Dittmann

Vor ein paar Wochen habe ich voller Enthusiasmus in der (mit Impossible nicht offiziell zusammenhängenden) Facebook-Gruppe, die sich den neuen Entwicklungen von Sofortbildfilm von Impossible Project verschrieben hat, Fotos eingestellt, die allesamt digital fotografiert und auf dem Instant Lab auf Color 600 beta abgezogen worden waren. Die Resultate hatten meine Erwartungen übertroffen, und wenn auch der neue Farbfilm in der entgültigen Version online gemischte Bewertungen bekommt – ich fand diese Bilder einfach klasse.

Andere offenbar ebenfalls, und man freut sich ja, wenn man auch mal positive Rückmeldung bekommt. Bis auf einen Typen, der mit „zornig“ reagiert hat, was mich natürlich irritierte – nicht, weil ich Kritik nicht vertragen kann, sondern es war das Äquivalent von einem Stern auf Amazon ohne weiteren Kommentar, und die zwingen einen Rezensenten aus einem Grund, etwas dazuzuschreiben. Wenn Dir mein Kram nicht gefällt, sag mir zumindest, weswegen. Ich sollte noch erwähnen, dass ich selbstverständlich deutlich gemacht habe, wie die Fotos entstanden sind – mit einer Polaroidkamera hätte ich sie so nicht fotografieren können.

My Favorite RV #2 - (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #2 – (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #14 - (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #14 – (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #15 - (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #15 – (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #27 - (c) Sofie Dittmann

My Favorite RV #27 – (c) Sofie Dittmann

Und dann entdeckte ich irgendwo anders einen Wutausbruch seinerseits: Wenn man Sofortbilder nicht mit einer richtigen Sofortbildkamera macht, gilt das nicht, das sind keine richtigen Polaroids, das ist Betrug usw. usw. usw. Dann hat er dazu noch andere gepostet, die er als „richtige Polaroids“ anpries, weil mit einer „richtigen“ Polaroidkamera auf „richtigem“ abgelaufenen Polaroidfilm gemacht.

Ich habe geantwortet in der Hoffnung, einen Dialog loszutreten. Statt dessen kam ein weiteres Traktat; er pochte auf Purismus, wollte alles andere nicht gelten lassen. Ich riet ihm zu guter Letzt, statt bei der Impossible Project Gruppe doch bei einer anderen Mitglied zu werden, die sich ausschließlich mit POLAROID-Fotografie beschäftigt, denn augenscheinlich war er hier am falschen Platz. Danach habe ich nichts mehr gehört, und zu Bildern anderer Leute, die ebenfalls mit dem Instant Lab gemacht wurden, hat er sich auch nicht geäußert.

Persönlich bin ich der Meinung, dass die Wiederbelebung von Sofortbildfilm eine wichtige Entwicklung war, weil dieser Film so viele Möglichkeiten hat, und Sofortbilddrucker sind auch nichts neues. Wenn also ein Instant Lab Leute dazu bewegt, das Format mitzutragen, dann sei es drum – es nutzt unterm Strich doch allen.

Wie seht Ihr das? Ist das noch Sofortbildfotografie? Purismus oder nach vorne schauen?

1 Antwort
  1. Christian Fehse sagte:

    Ist doch völlig egal was das ist. Macht Bilder – kann nicht schlecht sein! Purrismus, „das Echte“, „das Wahre“, Betrug – alles Mumpitz. Solange mich etwas in die Lage versetzt, die Bilder zu machen, die ich machen will, dann ist das gut.
    Klar wenn mir was verlorengeht (hier etwa der Look der original Polaroid Filme), dann bin ich sauer. Wenn mir Kodak die Tri-X oder Portras wegnehmen würde, dann wäre ich auch sauer. Aber dann muß man gucken, was man macht. Wie man seinen Look erzeugen kann (als JPEG oder auf Papier). Diese ganze Streiterei über Techniken ist doch albern. Die Leute sollten die Zeit besser nutzen und Fotos machen. :-)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.