Kostenlose Bildrezension: „Das Foto meines Lebens“

4 Kommentare
  1. Chilled Cat
    Chilled Cat sagte:

    Dann fühle ich mich mit „wir“ jetzt mal angesprochen.

    Ich kann Brigittes Stolz wegen des Libellenfotos gut verstehen, denn Libellen sind ziemlich gut darin, gerade dort zu sein, wo der Fotoapparat gerade nicht ist. Andererseits verstehe ich auch die Flickr-User, denn als „Bild des Lebens“ würde ich das eingereichte Libellenfoto nicht einstufen.

    Mir gefallen die durchleuchteten Libellenflügel sehr gut, und ich vermute dass sie Brigitte zur „Bild des Lebens“ Einschätzung brachten. Dennoch hat das Bild einige offensichtliche Schwächen, die es für mich auf der nach oben offenen Libellenfotoskala nicht ganz nach oben kommen lassen.

    Dazu gehört für mich zunächst einmal der nach vorne zeigende unscharfe Flügel der Libelle. Makrofotos leben davon, dass die nur sehr geringe Schärfentiefe genau sitzt. Was hier leider nicht ganz gelungen ist, weil entweder die Libelle oder die Fotografin nicht richtig plaziert waren. Bei Fotos von Libellen ist es völlig normal, dass die meisten Versuche misslingen. Das ist kein Grund den Fotoapparat in den Teich zu werfen, außer Ausdauer hilft da gar nichts.

    Außerdem hätte ich das Foto deutlich enger beschnitten. Die Libelle ist eindeutig das Hauptmotiv und nimmt dafür zu wenig Raum im Bild ein, zudem sehen die Lichter auf den Schilfstängeln ausgebrannt aus. Die Stängel rahmen die Libelle zwar ein, sind für mich jedoch nicht interessant genug, um sie im Bild zu belassen.

    Ich habe mal auf die Schnelle einen Beschnittvorschlag mit angehängt, die Unschärfe des vorderen Flügels ist nachträglich nicht mehr zu retten. Mit einem Graukeil habe ich die Lichter auf dem Schilf etwas abgedunkelt, im Jpg rettet das nicht wirklich etwas, es kann höchstens darauf hinweisen, wo es klemmt.

    Antworten
    • Avatar
      Dagmar sagte:

      Hallo, ich bin neu hier und werde über kurz oder lang auch etwas zur Diskussion stellen. Ich finde das Libellenbild gut! Allerdings auch nicht ganz perfekt. Wo kommen wir hin, wenn wir alle Bilder mit den gleichen Augen sehen und gleich beschneiden? Der bearbeitete Vorschlag ist mir zu dunkel. Ich finde, die Blätter gehören mit ins Bild. Aber wie wäre es mit einem Hochformat?

    • Chilled Cat
      Chilled Cat sagte:

      Den Vorschlag, das Bild im Hochformat zuzuschneiden, finde ich gut. Dadurch lässt sich eine spannende diagonale Linie von der unteren linken Ecke über das Blatt und die Libellenflügel zur oberen rechten Ecke ziehen. Der Schatten der Libelle auf dem Blatt, der natürlich im Original schon vorhanden war, fällt so auch etwas mehr auf.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auf mein Haupt: Was ich, ohne genaues Hinsehen, für einen drastischen Einbruch bei der Einreichung von Fotos für die Bildkritik gehalten habe, entpuppt sich als Datenbank-Panne. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.