Falscher Weissabgleich: Fehler sind keine Kunst

7 Kommentare
  1. Avatar
    Boerge sagte:

    Ich finde, bei diesem Bild würde eine Umsetzung in Schwarz-Weiß die Monotonie der Architektur hervorheben und das Stückchen Himmel würde eventuell nicht besonders auffallen.

    Antworten
  2. dierk
    dierk sagte:

    bei einer Aufnahme in RAW kann der Weißabgleich ohne Probleme nachträglich korrigiert werden, hier würde die Einstellung auf Tageslicht sicher sofort das richtige Ergebnis bringen.
    Ich hätte auch das Stück Himmel oben weggeschnitten.
    Probleme mit dem Weißabgleich: ich hätte das Bild in S/W gemacht, dann gibt es das Problem nicht :-)

    Peter, dein Bild ist der Innenhof vom Chilehaus in Hamburg.
    Hier ist eine andere Perspektive davon:
    https://www.flickr.com/photos/dierktopp/28815835226/in/album-72157657025184083/

    Antworten
  3. Avatar
    Christian Fehse sagte:

    Das mit den Farben geht alles – nur denke ich, das hier den blauen Farbstich wirklich nicht besonders „hilft“. Mein erster Gedanke war: wenn alles blau ist, geht zum Beispiel das kleine Stück Himmelchen in dem ganzen blau unter. Kalt finde ich gut hier, aber diese Balkone sind selber ansich schon kalt genug, würde ich sagen.
    Ich habe die Idee versucht umzukehren. Die Farben stark in den warmen Bereich gezogen (so sah es da bestimmt auch nicht aus) und den Kontrast verstärkt, um das Bild noch grafischer zu machen. Die warmen Farben bilden jetzt einen Kontrast zu der kalten Architektur – was dem Bau aber auch nicht hilft freundlicher zu werden. Allerdings bleibt so der Himmel erhalten. Ist dadurch natürlich ein anderes Bild geworden.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Fehler mit einer Bildbearbeitung und im RAW Modus fotografierter Bilder behoben werden kann. Fehler sind keine Kunst […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.