Stadthalle Magdeburg: Linien von A bis Z

Diese Architekturfotografie lebt von Abstraktion, die auch bis zum Rand durchgehalten werden sollte.

Olympus E-620 Aufnahmedaten: 1/320s bei Blende 5,6 mit 27mm Brennweite und ISO 100

Olympus E-620 Aufnahmedaten: 1/320s bei Blende 5,6 mit 27mm Brennweite und ISO 100

Henrik Lauber aus Nienburg: Ich fand die Stadthalle Magdeburg mit ihren Linien und den verschiedenen Rotbrauntönen beeindruckend. Gleichzeitig ergaben sich beim Zeitpunkt der Aufnahme interessante Schattenformen. Das Foto entstand von einem benachbarten Aussichtsturm aus.

Wie der Fotograf in seiner Beschreibung bereits erwähnt, wird das Bild von seinen diagonalen Linien und den Farben grau und rotbraun dominiert.

Farblich entsteht ein schöner Kontrast zwischen den rotbraunen Ziegelsteinen und Fliesen und den grauen Betonplatten auf dem Vorplatz sowie den Bitumenbahnen auf dem Flachdach.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um die Komposition zu analysieren, habe ich im nächsten Bild die bestimmenden Linien eingezeichnet.

Da wären zunächst die Linien der Stadthalle, die ich in cyan nachgezogen habe. Auf den zweiten Blick sind weitere Linien (magenta) zu entdecken, die durch den Schattenwurf der Laternen auf dem Vorplatz und auf dem Dach der Stadthalle entstehen. Die Enden dieser Linien lassen sich zu einigen weiteren Linien (gelb) verbinden. Zudem führt ein heller gepflasterter Weg auf den Haupteingang der Stadthalle zu, in dem sich drei weitere dunkle Linien hervorheben (grün).

Die Bestellung einer Premium-Bildbesprechung ist die Garantie, dass Deine Fotografie binnen fünf Tagen von uns besprochen wird. Du erhältst die Kritik ausserdem als ansprechend formatiertes PDF zugesandt. Jetzt anfordern!

Das Zentrum das Bildes liegt ungefähr im goldenen Schnitt an der Stelle, wo die Linien am Haupteingang der Halle zusammenlaufen und der helle Weg endet.

Mir fällt auf, dass nicht alle Linien im Bild bis zum oberen und unteren Bildrand reichen. Das an sich abstrakte Muster dieses Bildes (Affiliate-Link) setzt sich nicht bis in den Randbereich fort, so dass dort etwas Ablenkung entsteht.

Durch Beschnitt auf ein 16:9-Format lässt sich das bildbestimmende Muster weiter abstrahieren und so die Bildaussage etwas stärker verdichten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2 Kommentare
  1. Henrik Lauber sagte:

    Danke für den Kommentar. Das Drumherum an den Rändern ist tatsächlich störend, andererseits wollte ich die Halle nicht stark beschneiden. Vielleicht abdunkeln am Rand?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.