Stadtlandschaft: Das Lichter-Meer

7 Kommentare
  1. dierk
    dierk sagte:

    Das die EXIF nicht mitgeteilt werden, ist vollkommen verständlich, sonst könnte ja jemand auf die Idee kommen, so ein Bild nach zu machen :-))

    Es geht hier bei FOKUSSIERT aber sicher nicht nur um das Künstlerische eines Fotos. Ich vermute, dass viele hier auch Hinweise wünschen, welche Technik eingesetzt wurde und wie man mit dieser Technik zu dem Bildergebnis kommt.

    Roman,
    das Titelbild auf deiner HP ist mit der Fujifilm X100S aufgenommen (da ist EXIF drin!), ebenfalls mit f/8 und 30 Sekunden aufgenommen. Die 16MP Kamera hat eine Festbrennweite von 23mm f/2 mit APS-C Sensor, entsprechend 35mm an FF. Dazu gibt es eine Telekonverter mit Faktor 1.4, womit wir bei ca. 50mm wären.

    Ob es nun die X100S war oder eine andere Kamera, ist bei dem Bild wirklich nicht so wichtig. Mich wundert aber, warum du bei einer Aufnahme mit unendlich Einstellung f/8 nimmst. Bei dem Fujinon sollte die optimale Leistung höchstens bei f/4 liegen. Dann hättest du nur noch ca. 8 Sekunden Belichtungszeit oder eine bessere ISO Einstellung (die verrätst du uns auch nicht).

    Das nachgedunkelte Bild ist mir in der unteren Bildhälfte zu kontrastreich, der Himmel gefällt mir jedoch besser abgedunkelt.

    Gigapixel-Fotografie
    Bei dem Motiv wäre sicher nur eine Panoramaaufnahme mit zwei Reihen möglich, wobei in der oberen Reihe unbedingt etwas von der Stadt sein muss. Sonst erkennt das Stitchprogramm nicht die Zusammenhänge. Der strukturlose Himmel lässt sich nicht stitchen. Also bestenfalls 2×4 Aufnahmen im Hochformat. Das würde bei 16MP und leichter Überlappung (also etwa 13MP netto pro Bild) nur ca. 100MP ergeben. Bei einem 24MP Sensor entsprechend etwas mehr. Um bei so einem Bild noch höhere Auflösungen zu erhalten, müsste man mindestens auf den größten Teil des Himmels verzichten.

    Dazu ergänzend ein Hinweis auf das GigaPan Projekt:
    http://www.gigapan.com/
    hier die größten cityscapes:
    http://www.gigapan.com/gigapans?order=by_size&categories=cityscapes&since=&query=&submit=Go

    Das Steuergerät gibt es für kleinere Kameras schon ab 340$
    http://www.omegabrandess.com/Gigapan

    Ein Bild, das ich vor langer Zeit mit der kleinen 10MP Leica D-LUX 3 gemacht habe. Es besteht aus 126 Aufnahmen (18 Spalten, 7 Reihen) und hat knapp 500Megapixel. Man kann fast endlos in das Bild hinein zoomen.
    http://www.gigapan.com/gigapans/29675
    meine anderen Bilder haben bis über 800 MP.

    VG
    dierk

    Antworten
    • dierk
      dierk sagte:

      eine Ergänzung zu hochauflösenden Panoramen:
      Für Landschaften ohne nahen Vordergrund ist ein Nodal korrigierter Panoramakopf nicht erforderlich. Ich habe meine vielen Panoramen in den letzten Jahren aus der Hand oder von einem normalen Stativkopf gemacht.

      eine weitere:
      der stitcher von GigaPan hat die Info über die Reihenfolge der Bilder (die wird am Steuergerät eingestellt) und kann u.U. sogar blauen Himmel oder wie hier grauen Himmel richtig stitchen.
      VG
      dierk

  2. Avatar
    Paula sagte:

    Lieber Roman,

    vielleicht wirkt der Bildvordergrund nur auf meinem Laptop Bildschirm unscharf, oder wie nennt man dies, wenn die Lichter verschwommen wirken?
    Ist das bewußt so gewählt, oder entsteht das so, bei Nachtfotografie?Da ich noch nie eine Nachtaufnahme bisher gemacht habe, kann und möchte ich das so oder so gar nicht beurteilen. :-)

    schönen Gruss Paula

    Antworten
  3. Avatar
    Paula sagte:

    Hallo Roman Decker,

    ab der Mitte des Bildes Richtung Horizont und dunklem Nachthimmel zieht es mich in den Bann.
    Der klar wirkende Nachthimmel fühlt sich beruhigend an und lädt zum Verweilen ein.
    Die Bildebene im Vordergrund wirkt auf mich persönlich sehr unscharf und somit unruhig. Gesamt gesehen ist es ein tolles Motiv und sicher ausbaufähig.
    Viel Spass beim Experimentieren!
    Paula

    Antworten
    • Avatar
      Roman Becker sagte:

      Hallo Paula, vielen Dank für das Feedback! Kurze Frage. Mit „unscharf“, meinst damit eine technische Unschärfe oder zu viele Bildelemente? Technisch gesehen ist die Schärfe nämlich bis zum Horizont (Nebel) erhalten. EXIF gebe ich ungern raus, ich mache aber ein Ausnahme :). 50mm / f8 / 30sec

    • Avatar
      Peter Sennhauser sagte:

      Roman, wie ist das zu verstehen, dass Du Exif ungern rausgibst? Um die Entstehung eines Bildes zu beurteilen, sind die Angaben seiner technischen Daten doch ziemlich unabdingbar?!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.