24 Stunden: Im Rampenlicht

Los Angeles, USA; Puerto La Cruz, Venezuela; San Francisco, USA; Henan-Provinz, China; Tijuana, Mexico. Klick für Vollansicht (Bilder Keystone)

Manche Menschen stehen ganz bewusst und bezahlt darin, andere geraten hinein und die dritten merken nichts vom Rampenlicht.

In der Rubrik „24 Stunden“ veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

[hide] Kenny Chesney bei seinem Auftritt an den 51 Grammy-Awards in Los Angeles am Wochenende. (Keystone / AP / Mark J. Terrill)Venezuela's Rafael Acosta, links, und Uruguay's Matias Aguirregaray kämpfen in einem U20-Match in Puerto La Cruz, Venezuela, um den Ball. (Keystone / AP / Pernando Llano)Austin Shelton, 2, spricht am Manager-Telefon des Spielergrabens im Stadion der San Francisco Giants anlässlich eines Stadions der offenen Tür der Baseball-Mannschaft. (Keystone / AP Marcio Jose Sanchez)Die chinesische Volksbefreiungsarmee gräbt einen Bewässerungsgraben, um Wasser aus dem gelben Fluss in Dürregebiete umzuleiten. Die regierung hat den Notstand wegend er Dürre ausgerufen. Die Armee schafft es, jede Bauarbeit wie einen revolutionären Akt aussehen zu lassen (Keystone / AP / Xinhua Yang Fan)/Dunkle Wolken über Tijuana in Mexico. das Land ist wegen der Gewaltexzesse im Drogenmilieu ins Rampenlicht geraten. (Keystone / AP / Guillermo Arias)Bild

[/hide]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.