24 Stunden: Öl, Umwelt, Macht

[hide]Käfer-Treffen in Wolfsburg (Keystone / AP / Kai-Uwe Knoth)Elton John spielt in Las Vegas (Keystone / AP / Jae C. Hong)Ein Waisenhaus in Jakarta, Indonesien. (Keystone /AP/ Ed Wray)[/hide]
Basra, Irak; Wolfsburg, Deutschland; Las Vegas, USA; Jakarta, Indonesien. -> Bildgalerie (Bilder Keystone)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Erdölpipeline im Irak. Öl, Umwelt, Krieg und Macht. Der Polizist rechts hat etwas zu wenig Raum; die Bildperspektive hingegen finde ich grossartig. Mehr zu den Bildern in der Galerie.

In der Rubrik „24 Stunden“ veröffentlichen wir die besten drei bis fünf Pressebilder aus den vergangenen 24 Stunden, ausgewählt nach rein fotografischen Kriterien.

 

6 Kommentare
  1. Steffan
    Steffan sagte:

    »24 Stunden« ist abwechslungsreich genug, um einen Blick auf das eine oder andere Ereignis zu gewinnen, welches sonst übersehen worden wäre. Ein Paar Worte mehr Kommentar pro Bild / zum Ereignis würden nicht schaden.

    Zu den bereits angesprochenen Leserbildkritiken – diese erscheinen mir einfach zu häufig.
    Entnehmen für mich selbst kann ich fast nichts, auch sind die Fehler nicht sonderlich abwechlungsreich …
    (Zu) häufig muss ein Ratschlag lauten: beschneide das Format doch anders. Das ist keine Kritik am Ratschlag, sondern an den eingereichten Bildern, bzw. deren Auswahl für die Kritik.
    (An dieser Stelle könnte man sich noch sooo schön darüber auslassen, dass der Erwerb einer – mehr oder weniger teuren – DSRL-Kamera keinesfalls »schöne Bilder« garantiert …)

    Kurz: Leserbidkritiken weniger häufig, mit besserer/geeigneterer Auswahl.

    Antworten
  2. mad
    mad sagte:

    Mir gehts da wie David. Ich schaue die Rubrik sehr gerne an und wünsche mir auch eine ausführlichere Kommentierung der Bilder. Einfach in ein paar Sätzen schildern, wieso das Bild es in die Rubrik geschafft hat.

    Ich lese mir als Laienfotograf übrigens auch gerne die Kritiken der Laienfotos durch und kann aus praktisch jeder Rezension was für das eigene Fotografieren rausziehen.

    Antworten
  3. David
    David sagte:

    Ich finde „24 Stunden“ großartig; die Rubrik ist mittlerweile einer der Hauptgründe für mich, öfter bei Fokussiert vorbei zu schauen. Den Kommentar „langweilig“ kann ich nicht nachvollziehen; er wird vom Autor ja auch nicht begründet und ist wohl einfach Geschmackssache. Ich finde Eure Bildauswahl oft grandios, würde mir aber wünschen, dass wirklich alle Bilder fotografisch kommentiert werden. Es muss ja keine Rezension sein, einfach zwei, drei Sätze, was Eurer Meinung nach formal passiert in dem Bild, wie Ihr es anfangs immer gemacht habt.

    Antworten
  4. Peter Sennhauser
    Peter Sennhauser sagte:

    Stam – danke für dei Kritik zunächst.
    „24 Stunden“ ist ein Experiment. Wir suchen aus täglich rund 2500 Bildern diejenigen, die – wie gesagt aus fotografischen und nicht aus inhaltlichen Aspekten – herausragen. Vielleicht allerdings fehlt bei der Erklärung ein kleiner Zusatz: Newsfotografie ist ein eigenes Genre. Hier sind keine Magazinfotos à la National Geographic zu erwarten, ganz einfach, weil die Aufgabenstellung für die Fotografen im Transport von Information und nur ganz am Rande in „künstlerischem Ausdruck“ liegt. Das führt zu sehr schnell sichtbaren Grenzen. Andrerseits hat es auch immer wieder Trouvaillen unter den Bildern, die es nicht in die tagesmedien schaffen, weil ihr Inhalt nicht wichtig genug ist – und das, obwohl sie fotografisch durchaus interessant sind. Wir werden ende dieses Monats Fazit ziehen und uns überlegen, ob und in welcher Form wir mit der Rubrik weitermachen.

    Der Pool, aus dem die Bilder stammen, ist das aktuelle Material der Schweizer Bildagentur „Keystone“, welche hiesige medien mit dem eigenen und dem Material der grossen Weltagenturen, namentlich der AP, bedient. Er ist nicht öffentlich.

    Deine Kritik an der Leserbildkritik finde ich indes weder fair noch passend. Es war immer klar, dass es dort nicht um „die besten“ Bilder geht – vielfach wählen die kritiker sogar absichtlich eher durchschnittliche oder solche Bilder aus, die typische Fehler enthalten. Es geht klar darum, aus systematischer Bildbetrachtung etwas zu lernen, gewissermassen im Gegensatz zu den „WOW, cooles Bild!“-Kommentaren auf Portalen wie Flickr. Noch wirksamer wäre das wohl, wenn sich das Publikum getrauen würde, in die Diskussion einzugreifen. Ehrlich gesagt staunen wir ein bisschen über das doch recht beachtliche Interesse and er Rubrik bei tief bleibender Kommentarzahl.

    Wir haben noch einiges vor mit fokussiert.com. Mehr dazu in den nächsten Wochen.

    Antworten
  5. stam
    stam sagte:

    Ich bin schon lange ein treuer Leser eures Blogs. Vieles hat mir hier bislang gut gefallen. Die neue Rubrik „24 Stunden“ ärgert mich jedoch. Die langweiligen Bilder aus der Leserkritik-Sektion konnte man ja noch entschuldigen, weil meist durchaus klar ist, dass sie langweilig sind. Bei eueren 24 Stunden finde ich aber unter keinem Gesichtspunkt gesehen irgendetwas spannend. Eure „rein fotografischen Kriterien“ kann ich nicht nachvollziehen. Weder inhaltlich noch technisch ist hier irgendetwas interessant. Mein Vorschlag wäre, von täglichen Posts auf Wöchentliche zu wechseln bzw bis genügend gutes Material zusammen ist zu warten.

    Schöpft ihr aus einem bestimmten Pool? Ich würde gerne dort einmal nachsehen und Gegenvorschläge machen.

    Viele Grüße und macht ansonsten weiter so.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] an weiteren Meinungen interessiert. Bitte direkt im Anschluss an seinen Kommentar und meine Replik, hier. In der Rubrik “24 Stunden” veröffentlichen wir die besten drei bis fünf […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.