Boote im Wasser: Stimmung gefangen

Farben und Atmosphäre verwandeln ein einfaches Foto eines stillen Moments in ein spannungsgeladenes Wartespiel

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Michael Neumann).

Kommentar des Fotografen:

Dieses Bild habe ich in Bardolino (Italie / Gardasee) im Urlaub aufgenommen. Jeden Tag bin auf der Suche nach Motiven durch die Umgebung gezogen und habe so einiges Entdeckt. Dieses Motiv hat mich ca. 15 Minuten und 30 Schüsse gekostet bis ich zufrieden mit der Auslese war. Das hintere Schiff ist weichgezeichnet, so dass es nicht vom Hauptmotiv ablenkt.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Michael Neumann:

Auf den ersten Blick wirkt das Foto unscheinbar. Aber über die klaren, knackigen Farben, das spritzende Wasser und den Kippwinkel des Bootes bekommen wir ganz subtil ein starkes Gefühl für den eingefangenen Moment. Man kann fast das Schlagen der Seile und das Klacken des Metalls an den Masten hören, das Wasser riechen.

Diese Atmosphäre ist der wichtigste Aspekt dieses Fotos:

Ohne sie wäre der Inhalt des Bildes nicht annähernd interessant. Alles, was wir sehen, sind ein paar Boote im Wasser, und wenn wir genau hinsehen, können wir auch sehen, dass dort jemand ist: Auf der linken Seite, fast hinter dem Mast versteckt, ist ein Kopf zu sehen. Nichts passiert; es ist fast wie dieser kurze Moment zwischen den Augenblicken. Aber es gibt eine Spannung zwischen den subtilen Details und den lebendigen Tönen. Jede Sekunde kann etwas passieren.

Mein Instinkt sagt mir, dass wir kompositorisch mehr vom Boot im Vordergrund als von dem im Hintergrund sehen sollten. Aber diese kleine Veränderung könnte vielleicht zu drastisch sein; das Foto könnte dadurch die Spannung verlieren. Ich mag es, wie Du die verschiedenen Linien, Winkel und Formen angeordnet hast, die uns durch das Foto führen. Es gibt keinen 100-prozentigen Schärfepunkt, aber das wirkt sich vorteilig aus. Wir werden durch das Foto geführt, dann sanft zurück zu dem plätschernden Wasser und dem schaukelndem Boot. Die Person im Hintergrund wirkt sich kaum auf das Bild aus. Das funktioniert nur, weil er oder sie fast versteckt ist. Wäre der Mensch besser zu sehen, würde das die Atmosphäre zerstören. Horizontal gedreht, könnte ich mir das Foto sehr gut als Buchcover vorstellen.

Alles in allem hast Du ein schönes Foto gemacht – nichts außergewöhnliches hinsichtlich des Motivs oder der Komposition, aber wenn man es sich eine Weile anschaut, dann hat es etwas zu bieten.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.