Canon EOS 7D: Neue Semiprofi-und Filmer-SLR

Canons EOS 7D soll die Brücke zwischen Profi- (5D) und Amateur-Spiegelreflex (50D) werden. Sie ist schnell und bringt Video mit einstellbarer Bildfrequenz.

Klick für Legende und Vollansicht. (Bilder Canon)

[hide] Die neue Canon EOS 7D (Canon)Die neue Canon EOS 7D (Canon)Die neue Canon EOS 7D (Canon)Die neue Canon EOS 7D (Canon)Der Videomodus-Startknopf der EOS 7DDie Pentaprismen des verbesserten Suchers der Canon EOS 7D sorgen für 100 Prozent Bildausschnitt (Alle Bilder Canon).[/hide]Canon reichert die Produktpalette ihrer Spiegelreflex um eine weitere Kamera an – die EOS 7D, die zwischen der 50D und der 5D Mark II liegen soll. Die Verbesserungen gegenüber dem 15-Megapixelmodell 50D liegen in leicht erhöhter Auflösung, Autofokus mit mehr Kreuzfeld-Sensoren, 100%-Sucher, schnellerer Bildfolge, verbesserter Belichtungsmessung, integrierter Blitzfernsteuerung und einem Voll-HD-Videomodus, der eine manuelle Auswahl der Bildfrequenz erlaubt.

Canon zielt mit der neuen Prosumer-Kamera auf das Segment der [amazon B001EO6W8A]Nikon D90[/amazon] oder ihrer (nicht video-fähigen) Semi-Profi-Vorgängerin [amazon B000VDATEI]Nikon D300[/amazon].

Die neue Canon kann vor allem mit der Auflösung und dem neuen Autofokus-System mit mehr Kreuz-Sensoren punkten, ausserdem zieht sie mit dem Vollflächen-Sucher, der Blitzfernsteuerung – bisher war das „Creative Lighting System“ von Nikon, mit dem bis zu neun externe Blitzgeräte in drei individuellen gruppen via Infrarot detailliert gesteuert werden konnten, ein Plus der Nikon-Prosumer-Modelle gegenüber den Canons – und dem Auslösetempo von bis zu acht Bildern pro Sekunde mit den beiden Nikons gleich, hängt sie dann aber mit der fein justierbaren Videofunktion und der gesteigerten Empfindlichkeit ab:

Im ISO-Bereich tut sich auch etwas, nachdem die 50D offenbar hier bisweilen etwas enttäuschte – zwischen 100 und 6400 ISO sind standard, lassen sich aber bis auf 12800 pushen – so hoch kam zwar auch schon die 50D, aber mit zwei Zusatzstufen für 6400 und 12800.

Die neue Semiprofi-[amazon B002NGNQZA]Canon EOS 7D[/amazon] ist für 1.649 Euro / 2788 Franken Listenpreis ab Ende September erhältlich – nicht gerade ein Schnäppchen angesichts der leistungsfähigen Konkurrenz.

Ausserdem wird zugleich ein Kit mit [amazon B002NGNQZK]Canon EOS 7D und 18-135mm[/amazon] und im Oktober eines mit der [amazon]Canon EOS 7D und dem lichtstärkeren 15-85mm-Objektiv[/amazon] erhältlicht sein.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.