Gustave Le Gray: Das Eine-Million-Dollar-Album

Rekordpreis für historische Fotografien: Ein Album des Franzosen Gustave Le Gray (1820 – 1884) brachte es jetzt auf einen Auktionspreis von mehr als einer Million Dollar.


Gustave Le Gray: Souvenirs du camp de Châlons au Lt Colonel d’Eggs, 1857

Le Grays Album Souvenirs du camp de Châlons au Lt Colonel d’Eggs aus dem Jahr 1857 gilt als eines der raren Werke aus den ersten Tagen der Fotoreportage. Le Gray fotografierte im Auftrag Napoleons III die Einweihung eines Militärlagers bei Chalons in der Region Champagne-Ardenne. Er stellte damals zehn Alben mit jeweils 62 Albumin-Abzügen her, von denen acht noch vollständig erhalten sind. Sieben davon sind in den Beständen von Museen versammelt. Das achte, das Album im ursprünglichen Besitz des Lieutenant Colonel d’Eggs, wurde nun zum Millionen-Dollar-Album.

Nach Angaben des Pariser Auktionshauses Artcurial sei damit ein Weltrekord für Fotografien aus dem 19. Jahrhundert erzielt worden (696’730 Euro entsprechend 1’021’300 US-Dollar). Vor der Auktion war das Album lediglich auf etwa 200’000 bis 250’000 Euro geschätzt worden.

Gekauft hat das rare Werk der amerikanische Händler Hans Kraus, der sich damit gegen einen deutschen Sammler behauptet habe, so Artcurial. Ob er das Werk zu einem noch höheren Preis weiterverkaufen will? Oder abends vor dem Kamin darin blättert? Wir wissen es nicht und sind etwas fassungslos ob der horrenden Preisentwicklungen.

Gustave Le Gray porträtierte unter anderem auch Giuseppe Garibaldi – einige Infos mehr zu ihm gibt’s bei Wiki.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist endgültig auf dem kommerziellen Kunstmarkt angekommen. Vor kurzem haben wir über ein Album von Gustave Le Gray berichtet, das ebenfalls über eine Million Dollar […]

  2. […] auf dem kommerziellen Kunstmarkt angekommen. Vor kurzem berichtete fokussiert.com ja über ein Album von Gustave Le Gray, das ebenfalls über eine Million Dollar […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.