Henriette Grindat: Existenzialistische Poesie

Albert Camus war angeblich von ihren Bildern begeistert: Henriette Grindats Fotografien strahlen eine existenzialistische Poesie aus. Sie entstanden rund ums Mittelmeer – wie Camus‘ Romane.

Henriette Grindat: Ibiza, 1964. © Fotostiftung Schweiz / ProLitteris

Henriette Grindat war im 20. Jahrhundert eine der wenigen Schweizerinnen, die für ihren künstlerischen Ausdruck die Fotografie benutzten. Die Fotostiftung Schweiz zeigt in Winterthur Arbeiten aus dem Nachlass der 1986 verstorbenen Fotografin unter dem Titel „Méditerranées“.

Henriette Grindat: Tipasa, 1952. © Fotostiftung Schweiz / ProLitterisDie subjektive fotografische Poesie der 1923 geborenen Lausannerin Henriette Grindat hatte seinerzeit in den Fünfziger- und Sechzigerjahren unter surrealistischen Künstlern große Beachtung gefunden. Und wie gesagt – auch beim existenzialistischen Schriftsteller Albert Camus.

Das kam nicht von ungefähr. Grindat hatte eine besondere Beziehung zum Mittelmeer. Immer wieder bereiste sie die Länder und Städte rund um das „Mare nostrum“, unser Meer, wie es die Römer nannten. Dabei ging es ihr nicht um die journalistische Reportagen oder Länderporträts. Ob in Spanien oder Ägypten, Italien oder Algerien: Auf ihren Reisen interessierte sie sich vielmehr für die Geheimnisse der Materie und des Lichts – und ganz besonders für das Wasser in all seinen sinnlichen und darstellerischen Qualitäten. Ihre fotografische Poesie zeigt sich auch als existentialistische Sinnsuche.

Henriette Grindat: Venedig, 1954–57. © Fotostiftung Schweiz / ProLitterisDie mediterranen Bilder sind ein zentraler Aspekt in Henriette Grindats Werk und die Winterthurer Ausstellung widmet sich diesem voll und ganz. „Méditerranées“ präsentiert zum größten Teil noch nie öffentlich gezeigte Originalfotografien. Also zugleich Entdeckung und Wiederentdeckung eines empfindsamen, berührenden Werks.

Zur Ausstellung ist auch eine Publikation erschienen: Henriette Grindat – Méditerranées. Hg. Sylvie Henguely und Martin Gasser / Fotostiftung Schweiz. Limmat Verlag, Zürich 2008.

Henriette Grindat – Méditerranées
Bis 15. Februar
Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, CH-8400 Winterthur (Zürich)
+41 (0)52 234 10 30, Infoline +41 (0)52 234 10 34, info@fotostiftung.ch
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr, Mittwoch 11-20 Uhr, Montag geschlossen

Fotostiftung Schweiz

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.