Hönemann / Meese Künstler unter sich

Peter Hönnemann fotografiert Jonathan Meese – zu sehen ab dem 21. Dezember in Hamburg

Schon seit einigen Jahren präsentiert das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zum Jahreswechsel Fotografieausstellungen. Die diesjährige scheint aber eine ganz Besondere zu werden.

Peter Hönnemann, seines Zeichens Fotograf, und der junge Maler und Aktionskünstler Jonathan Meese trafen in drei außergewöhnlichen Fotosessions aufeinander.

Jeweils 24 Stunden verbrachten sie in intensiver Gemeinschaft. Das Ziel sich gegenseitig völlig aufeinander einzulassen und den Betrachter an einem Schaffensprozess zweier Ausnahmekünstler teilhaben zu lassen, zeigt sich in den 100 großflächigen Fotografien, die ab dem 21. Dezember für vier Wochen in Hamburg zu sehen sind.

Hönnemann portraitiert seinen Partner aus den verschiedensten Blickwinkeln. So dominiert nicht die klassische Fotografie, es wird sich verkleidet, Theater gespielt und mysteriöse Wesen werden erschaffen. Der Betrachter wird Zeuge dieser Entwicklung und dieses außergewöhnlichen Experiments, nur selten kann Authentizität und Purismus deutlicher erlebt werden als hier.

Besonderen Wert legen die Künstler auch darauf, dass die Fotografien ohne jede digitale Hilfe entstanden. Ein weiterer Beweis für die „Echtheit“ und den direkten Charakter der ausgestellten Portraits.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Dokumentation des Filmemachers Peter Sempel, der bei den 24stündigen Fotosessions mit der Kamera dabei war.

24 h Jonathan Meese fotografiert von Peter Hönnemann 21. Dez. 2007 – 27. Jan. 2008

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz 20099 Hamburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.