Sven Johne: Wege aus der Krise

Sven Johne befasst sich in seinen Bildern mit Krisensituationen, seien es Schiffsuntergänge oder die Wirtschaftskrise in Griechenland.

Sven Johe - aus: Ship Cancellation

Der Mensch aber sucht, um leben zu können, immer nach den Wegen aus der Krise. In dieser Spannung stehen Sven Johnes Reihen aus Fotografien, aus Text und Illustration.

Auf dem abgebildeten Meeresbild aus der Reihe „Ship Cancellation“ steht folgender Text (Auszug) – ein Logbucheintrag:

Ideal X, Nordatlantik, 49° 36’ Nord, 50° 14’ West, 65 Meilen südöstlich Neuschottlands

Als weltweit erstes Containerschiff verließ die Ideal X am 26. April 1956 Port Newark. In nur vier Stunden Liegezeit konnten 480 Tonnen Fracht in 56 Stahlbehältern verladen werden. Im Herbst des Jahres kollidierte das Schiff mit einem Passagierdampfer und sank. In der abschließenden Untersuchung kam man zu der Erkenntnis, dass die Manövrierfähigkeit des Schiffes durch die Containerfracht stark beeinträchtigt war, wie die Aussage des zweiten Nautikers belegt: „Schon bei der ersten Fahrt bemerkten wir diese gewisse Schwerfälligkeit des Schiffes. Es war uns unmöglich, präzise Kursänderungen zu unternehmen. Wir hatten jedes Mal das Problem mit der Balance. Als ich die Tawus vor uns sah, wusste ich eigentlich, was gleich geschehen wird.
Nach der Kollision ließ ich backbords die Boote klarmachen, da hatten wir vielleicht schon 20 Grad Schlagseite. Ein Davit war blockiert. Warum, weiß ich nicht. Da hatten wir nur ein Boot. Es fehlten noch acht Männer, auch der Erste, auch der Kapitän. Ich hatte gehofft, das weiß ich noch, sie würden steuerbords aussteigen. Wir wollten rüber zur Tawus, die noch Fahrt machte. Ich kann nicht genau sagen, warum dann das Rettungsboot kenterte, die See war ja ruhig. Vielleicht wegen eines Containers, die schwammen alle schräg im Wasser. …“

Johnes Griechenland-Zyklus registriert mit seinen Nachtkarten die sagenumworbenen Orte der griechischer Mythologie. Demgegenüber steht Griechenlands Krise mit ihrer direkten Auswirkung auf die Menschen. Die Logbucheinträge des Künstlers vermerkt hier: Freunde, in diesem Land zahlen nur die Dummen Steuern. Oder: Und hier liegen sie, die Yachten der Steuerflüchtlinge, sagt der Taxifahrer, welch Wohlstand!

[photos]

Die Arbeiten verfolgen einen konzeptuell geprägten fotografischen Ansatz, dem ein erweitertes Verständnis der sozialen Dokumentarfotografie zugrunde liegt. Johnes Arbeiten pendeln zwischen Fakt und Erlebnis, sie kreisen um die Frage nach Authentizität und Beweischarakter von Information, Dokument und Erzählung.

Auf seinen Reisen spürt der Fotograf Geschichten nach, die oft von einer verstörenden Paradoxie geprägt sind: der Suche nach persönlicher Erfüllung und dem Wunsch, ein gutes Leben zu führen, dem Einfluss und den tiefgreifenden Auswirkungen geschichtlicher Ereignisse auf individuelle Biografien und dem Scheitern gesellschaftlicher Modelle und privater Lebensentwürfe. Johnes Arbeiten erörtern Zwiespalt, Hindernisse und Störungen, denen einzelne Personen in einer globalisierten Lebenswelt unterworfen sind.

Sven Johne (Jahrgang 1976) lebt und arbeitet in Berlin. Unter anderem studierte er bei Timm Rautert an der Hochschule für Gestaltung und Buchkunst in Leipzig. Das Museum für Photographie Braunschweig präsentiert den bislang umfangreichsten Einblick in das fotografische Werk Sven Johnes. Neben der 2013 neu produzierten Arbeit Griechenland-Zyklus werden neun weitere Werkgruppen zu sehen sein, die das inhaltliche und methodische Navigationsfeld des Künstlers auf seinen globalen Streifzügen erfahrbar machen, wie beispielsweise Seafaring Discoveries Of Our Time (2008), Wanderung durch die Lausitz (2006) oder Vinta (2004). Wir finden die Arbeiten auch auf Sven Johnes Website. Zur Braunschweiger Ausstellung erschien das Künstlerbuch [amazon 390050895X]Where the sky is darkest, the stars are brightest[/amazon] (Edition Camera Austria Oktober 2013).

Sven Johne – Wege aus der Krise
Bis 1. Dezember
Museum für Photographie Braunschweig in 267 Quartiere für zeitgenössische Kunst und Fotografie
Hamburger Straße 267, D- 38114 Braunschweig
Geöffnet Dienstag bis Freitag 14 – 19 Uhr, Samstag und Sonntag 11 – 18 Uhr, Führungen sonntags 14 Uhr

Sven Johne
Photomuseum Braunschweig

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.